Inhalte aufrufen

Profilbild

Neue Leserunde, Vorschläge erwünscht, erbeten, ersehnt!


  • Zum Antworten bitte anmelden
104 Antworten zu diesem Thema

#101
Hannah Simon

Hannah Simon
  • 1.993 Beiträge
  • Dabei seit 13.09.05

Ulf will doch nur ein bisschen konstruktiv streiten.  ;D  ;)

*duck weg*


Was wäre, wenn du allergisch gegen Glück wärst - und dich dann verliebst? "Felix", FVA 2015, ISBN 978-3-627-00213-8

 

www.hannahsimon.de


#102
Ulf Schiewe

Ulf Schiewe
  • 5.586 Beiträge
  • Dabei seit 12.03.08

Ulf will doch nur ein bisschen konstruktiv streiten.  ;D  ;)

*duck weg*

 

Ha ha.  :)

 

Nein, ich hab mich nur gewundert. Hörte sich so an, als ob Barbara uns das Buch ganz verschämt vorgeschlagen hätte. Ist halt ein Bestseller, aber ich fand's trotzdem gut;D

Nach der Erklärung hab ich's dann verstanden.


Der Bastard von Tolosa, Die Comtessa, Die Hure Babylon, Das Schwert des Normannen, Die Rache des Normannen, Der Schwur des Normannen, Der Sturm der Normannen, Bucht der Schmuggler, www.ulfschiewe.de


#103
BarbaraS

BarbaraS
  • 2.756 Beiträge
  • Dabei seit 29.03.06

ganz verschämt

 

;D

 

Ich bin aber froh, dass es jetzt klar geworden ist, Ulf.

 

Ulrike, schade, dass du nicht dabei sein kannst! Ich wünsch dir aber viel Freude beim Lesen.


Das Problem des Schriftstellers, überhaupt des Künstlers, ist doch, daß er sein ganzes werktätiges Leben versucht, auf das poetische Niveau seiner Träume zu kommen. (Heiner Müller)


#104
Lisa

Lisa
  • 1.557 Beiträge
  • Dabei seit 14.11.06

Liebe Barbara, liebe Runde,

ich würde auch gerne mitmachen, habe den untadeligen Mann eben erst gelesen und finde ihn auch sehr spannend, was das nichtchronologische Erzählen angeht und auch wegen vielem mehr.

 

Liebe Grüße

Lisa


Neu: "Max und die Wilde Sieben - Die Drachenbande" (Kinderbuch ab 8, Oetinger) www.lisamariedickreiter.de


#105
BarbaraS

BarbaraS
  • 2.756 Beiträge
  • Dabei seit 29.03.06

Das ist ja schön, Lisa!!

Ich trag dich gleich nebenan in die Liste ein.


Das Problem des Schriftstellers, überhaupt des Künstlers, ist doch, daß er sein ganzes werktätiges Leben versucht, auf das poetische Niveau seiner Träume zu kommen. (Heiner Müller)