Inhalte aufrufen

Profilbild

Der goldene Käfig des seriellen Erzählens


  • Zum Antworten bitte anmelden
Keine Antworten zum Thema vorhanden

#1
Holger

Holger
  • 879 Beiträge
  • Dabei seit 15.05.10

Jürgen Schmieder hat in der Süddeutschen Zeitung einen interessanten Artikel darüber verfasst, warum horizontale, erfolgreiche Serien oftmals über ihren Zenit hinaus erzählt ("gemolken") werden - was bekanntlich selten der Qualität zugute kommt:

Fortsetzungen von TV-Serien: Keine Zukunft - Medien - Süddeutsche.de

Das einzige Mittel dagegen wäre vermutlich die Garantie des auftraggebenden Senders an den / die Autoren, die Geschichte über so viele Staffeln planen zu können, wie diese benötigt.

Ich bin sehr gespannt, ob alte oder neue Abspielplattformen in den USA uns auch hier abermals einen Schritt voraus sein werden. Nein, ehrlich gesagt bin ich nicht gespannt...

Für die deutschen Drehbuchautoren sei noch der Satz aus dem Garten Eden zitiert, mit dem HBO-Chef Lombardo den "True Detective"-Autoren Pizzolatto zu einer dritten Staffel einlud: "Wenn du eine dritte Staffel machen willst, dann lass' uns reden. Es wird keine Anmerkungen oder gar Regeln geben."

Schöne Grüße,

Holger