Inhalte aufrufen

Profilbild

Du Jane, ich Goethe


  • Zum Antworten bitte anmelden
3 Antworten zu diesem Thema

#1
MariaP

MariaP
  • 351 Beiträge
  • Dabei seit 15.10.15

Passend zum Thread "Horror in der Deutschstunde" (wenn auch mit weniger Schwerpunkt auf Grammatik) empfehle ich dieses Buch von Guy Deutscher.

 

Klappentext bei Amazon:

 

"Die größte Erfindung der Menschheit wurde nie erfunden


Keine Sprachkommission hat die vielschichtigen Grammatiksysteme geschaffen oder ellenlange Wörterlisten angelegt, und auch von der Möglichkeit göttlicher Eingebung wollen wir einmal absehen. Aber wie kamen die Menschen dann von steinzeitlichen Äußerungen wie »Ich Tarzan, du Jane« zu den komplexen Sprachen der Gegenwart? Lebendig, geistreich und mit viel Witz vermittelt Guy Deutscher die neuesten Erkenntnisse der Sprachforschung."

 

Eines der Bücher, die mir als ehemaligem Deutschmuffel (ehemaliger Deutschmuffelin) Lust auf Sprache gemacht haben.

 

Was ich auch sehr schön finde: Guy Deutscher beschreibt, dass es schon zu allen Zeiten "Sprachhüter" gab, die sich den Fortbestand der (deutschen) Sprache sorgten. Die Jugend konnte noch nie richtig sprechen, hat schon immer alles verhunzt, und früher war immer alles besser.

 

Kongenial übersetzt oder besser ins Deutsche übertragen von Martin Pfeiffer.

 


Komm wir essen Opa.
SATZZEICHEN können Leben retten.
www.mcpoets.de

#2
Angelika Jo

Angelika Jo
  • 2.860 Beiträge
  • Dabei seit 03.07.07

Das möchte ich unterschreiben. Für alle Freunde der Linguistik ist dieses Buch ein wahrer Lustgarten mit den schönsten Zitaten (nicht nur vom ewigen Mark Twain) aus Literatur, Wissenschaft und Satire. Thema ist die Entstehung der Sprache und ihre ständige Fortentwicklung, wie sich Abstraktes aus Konkretem entwickelt, wie die Zerstörung der Formen neue hervorbringt.

 

Kleine Kostprobe, es geht um die Frage, ob – aus anatomischen Gründen – erst der Homo sapiens sprachfähig war:

 

"Manche Forscher sind der Ansicht, dass die Hominiden, die vor dem Homo sapiens lebten, beispielsweise nicht den Vokal i hervorbringen konnten. Das hat aber letztlich nichts zu sagen, denn es est ganz offensechtlech durchaus möglech, völleg anständege Sprachen ohne den Vokal zu haben." (p.25)

 

In meinem letzten Oberkurs habe ich mit den Studenten Teile aus dem Buch gelesen, der Raum war voll Lachen.

 

Angelika

 

P.S. Ja, Maria, der Übersetzer verdient eine Erwähnung. Das Buch war ja auf Englisch geschrieben, viele Teiie mussten fürs Deutsche passend selbstständig recherchiert und verfasst werden. Eine Riesenleistung.


Die Grammatik der Rennpferde. dtv premium Mai 2016

www.angelika-jodl.de


#3
Beate K.

Beate K.
  • 1.394 Beiträge
  • Dabei seit 09.01.07

Das klingt gut. :) Vielen Dank für den Tipp!

 

Liebe Grüße

Beate


Man gräbt keine goldenen Halsbänder aus dem Boden. (John Vorhaus "Handwerk Humor")

#4
AngelikaB

AngelikaB
  • 128 Beiträge
  • Dabei seit 03.02.15

Oh, danke für den Tipp! Muss ich mir gleich besorgen!

 

LG

Angelika


"Wem die Deutschstunde schlägt", Goldmann Verlag, 2014