Inhalte aufrufen

Profilbild

VG Wort Ausschüttung 2016


  • Zum Antworten bitte anmelden
72 Antworten zu diesem Thema

#61
SabineW

SabineW
  • 2.588 Beiträge
  • Dabei seit 12.09.05

Du musst es per Post schicken, weil es unterschrieben sein muss.



#62
ClaudiaB

ClaudiaB
  • 2.110 Beiträge
  • Dabei seit 11.12.09

Naja, unterschrieben und gescannt ... das geht doch sonst auch, nur dort anscheinend nicht. Oder hat das jemand schon gemacht?



#63
SabineW

SabineW
  • 2.588 Beiträge
  • Dabei seit 12.09.05

Gäbe es diese Möglichkeit, hätte die Wort-Dame, die mir das erklärt hat, die Chance gehabt, darauf hinzuweisen.

 

Da sie es nicht getan hat - investier halt die 70 Cent. :-D



#64
ClaudiaB

ClaudiaB
  • 2.110 Beiträge
  • Dabei seit 11.12.09

Klar, soo knauserig bin ich ja nicht. Hätte es nur gern jetzt auf der Stelle abgeschickt, damit es gut ist und feddisch. Und dann auf die grande Kohle gewartet ... :)



#65
Gerswid

Gerswid
  • 531 Beiträge
  • Dabei seit 20.03.06

Ich glaube, das geht tatsächlich nur mit der Post. Zumindest hatte die Dame von der VG-Wort mir das am Telefon mal gesagt.

 

LG Gerswid



#66
Christa

Christa
  • 6.155 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Zum Pseudonym: Ich habe ja auch eins, wenigstens ein halbes. ;) Das hatte ich per Post geschickt, und es wird auch berücksichtigt,

wenn auch in der Abrechnung nicht immer an der richtigen Stelle.

 

Zu den Zahlen: Von 2004-2009 habe ich nichts bekommen, trotz wiederholter Meldungen. Ich weiß allerdings auch nicht, ob die beiden Bücher in vielen Bibliotheken standen und so eben nicht erfasst wurden. Eins davon habe ich kürzlich -nach zwölf Jahren - in unserer Stadtbücherei entdeckt. Es stand unter anderem auch in in - und ausländischen Uni-Bibliotheken.

 

Von 2009 - 2013 erhielt ich zwischen 30 und 130 Euro (die Erscheinungsjahre meiner Bücher im größeren Verlag). Von 2013-2016 zwischen 248 und 393 Euro.



#67
Petralit

Petralit
  • 630 Beiträge
  • Dabei seit 14.06.05

Oha, bei mir waren es in den vergangenen Jahren immer zwischen 1000 und 1300 Euro Bibliothekstantiemen, da ist 2016 keine Ausnahme. Bin ich etwa die Einzige mit so hohen Ausschüttungen? Gut, ich habe auch seit 2005 über 20 Titel veröffentlicht und die dien auch ziemlich weit in Bibliotheken verbreitet. Oft sogar mehrfach.

 

Die ersten drei oder vier Jahre habe ich gar nichts bekommen, bis ich dann zum ersten mal an der Sonderverteilung teilnahm. Danach kam jedes Jahr was.

 

Früher gab es darüber hinaus auch richtig fett Geld für Hörbücher /Sprachtonträger, die man in T.O.M. selbst melden muss. Dann kam jahrelng nichts und endlich dieses Jahr mal wieder etwas, aber leider nur noch höchstens ein Fünftel von dem Betrag, den es früher mal pro Hörbuch gab, wenn nicht gar noch weniger. Das erreichnet sich nach der Länge des Hörbuchs und bei einem Tonträger mit 10 Stunden Lesezeit kamen diesmal nur um die 160 Euro raus. Wie gesagt, früher war das erheblich mehr, weil es ja auch nur einmalig ausgezahlt wird. Für nur per Download verfügbare Hörbücher gibt es übrigens gar nichts und von den physischen Tonträgern muss man, wenn ich das richtig im Kopf habe, mindestens 500 Stück verkauft haben. Vorher gibt es auch nix.


"Thoughts become things ... choose the good ones!" (Mike Dooley)

 

www.petra-schier.de +++++++ www.mila-roth.de


#68
AndreasS

AndreasS
  • 809 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Verstehe ich das richtig, dass die VG Wort auch für die Ausschüttung 2016 und nach dem BGH-Urteil den Anteil, den bislang die Verlage bekommen haben, den Autoren vorläufig nicht auszahlt?

Meiner Post liegt ein Schreiben bei, in dem steht:

 

 

Die Beiträge, die normalerweise für Ausschüttungen an Verlage vorgesehen wären, werden bis auf weiteres einbehalten und zurückgestellt.

 

Angeblich, weil "unklar" ist, "in welcher Weise der zurückgestellte Verlegeranteil zukünftig zu verteilen ist".

 

Hä?

Mal davon abgesehen, dass es ja nun keinen "Verlegeranteil" mehr gibt und die Behauptung von "normalerweise" für Verlage "vorgesehenen" Ausschüttungen ja schon ziemlich dreiste Augenwischerei ist - was ist denn nun so schwer daran, jetzt einfach die 100% an den Autor zu überweisen?

Ehrlich gesagt sehe ich auch nicht ein, was an den vergangenen Zahlungen so schwierig zurückzurechnen sein soll. Ein Blick auf die Daten, und man weiß, welcher Verlag welche Beträge unrechtmäßig bekommen hat - und schwups, lässt sich alles rückgängig machen. Nein?


Bearbeitet von AndreasS, 30.06.2016 - 13:34,


#69
Christa

Christa
  • 6.155 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Ich habe das Schreiben von VG Wort auch gelesen und mich gewundert. In diesen beiden Gremiensitzungen scheint ja

alles Weitere entschieden zu werden. Die Aussagen sind so vage, als könnte dort noch an den Auswirkungen

des Gerichtsurteils gedreht werden.

 

@Petra: Die Rechnung geht doch auf - 20 Bücher bringen eben viel mehr als vier eines großen Verlags und eins eines kleinen.



#70
JenniferB

JenniferB
  • 2.202 Beiträge
  • Dabei seit 17.01.11

Ich und diese VG-Wort werden in diesem Leben nicht mehr warm miteinander :-?

Im letzten Jahr habe ich mit einem Roman (die anderen waren angemeldet aber nicht gelistet) erstmals eine bestimmte Summe X bekommen.

In diesem Jahr wird ein Buch mehr gezählt (mein erfolgreichster und weit verbreiteter Titel noch immer nicht) und ich bekomme nicht mal mehr die Hälfte.

Ich habe bis 2015 neben den Kleinverlagstiteln (die in einigen Büchereien stehen), fünf Romane in großen Publikumsverlagen, von denen man in jeder Bücherei, die ich gecheckt habe, mindestens zwei oder mehr findet.

Irgendwie wird das jedes Jahr enttäuschender.



#71
herby

herby
  • 322 Beiträge
  • Dabei seit 19.05.05

Da ich z.Z, unterwegs bin, habe ich das Schreiben der VG Wort noch nicht einsehen können und ohne die entsprechenden Daten, die natürlich zuhause liegen, konnte ich auch nicht im Internet bei VG Wort nachsehen, aber als ich heute mal wieder ein Bankkonto gecheckt habe, hat mich der Kontostand positiv überrascht und der Grund ist eine ziemlich hohe Überweisung von der VG, Ich hoffe nur, da ist kein Fehler passiert und ich muss wieder was abgeben



#72
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 166 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Im wissenschaftlichen Bereich lohnt es sich besonders, wenn man Beiträge für Loseblattwerke verfasst. 2014 bekam ich dafür die erste Ausschüttung und habe erschreckt bei der VG Wort nachgefragt, ob das so richtig ist;-)

Dann wurde mir die komplizierte Berechnung erläutert: Gesamtseitenzahl des Loseblattwerkes im Meldejahr wird geteilt durch die Anzahl der beteiligten Autoren. Jeder Autor erhält dann eine pauschale Summe; und falls das Werk auch auf CD erscheint, gibt es dafür noch einen weiteren Zuschlag. Die Pauschale variiert wohl von Jahr zu Jahr.

 

Konkret heißt das für mich dieses Jahr: 

Für einen Beitrag in einer Fachzeitschrift, die als Loseblattwerk erscheint, erhielt ich vom Verlag in 2015 400 Euro Autorenhonorar (für 20 Seiten Text), von der VG Wort jetzt pauschal 630 Euro Tantiemen. Hui. ;D



#73
Wilfried

Wilfried
  • 335 Beiträge
  • Dabei seit 26.10.05

Ich liebe die VG Wort! Der fette Betrag für die zurückliegenden Jahre kam jetzt zur richtigen Zeit ... und zum 65. habe ich 10 000 Euro aus deren Autorenhilfswerk kassiert!

Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.

 

Wilfried


"Green net" (der Roman über das geheime Leben der Bäume) jetzt in allen Buchhandlungen. https://www.amazon.de/dp/3942498200. http://www.green-net-roman.de