Inhalte aufrufen

Profilbild

Zeitungsausschnitte bei Facebook

Urheberrecht Zeitung Homepage Artikel

  • Zum Antworten bitte anmelden
10 Antworten zu diesem Thema

#1
MelanieL

MelanieL
  • 2.245 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Soweit ich weiß, begeht einen Urheberrechtsverstoß, wer einen Zeitungsartikel fotografiert und z.B. bei Facebook oder auf seiner Homepage online stellt.

 

Aber wie sieht das aus, wenn ich selbst die Verfasserin des Textes bin (ohne bei der Zeitung zu arbeiten)?

Konkret geht es um die Pressearbeit meines Sportvereins - ich verfasse einen Artikel, schicke den samt Foto an verschiedene Zeitungen und die drucken das dann (entweder komplett oder gekürzt, nur selten umformuliert).

Dann stammen zwar die Worte von mir, aber das Layout etc. kommt von der jeweiligen Zeitung.

Darf ich (oder der Verein) das Ganze dann verbreiten oder nicht?

Oder gibt es dafür womöglich keine eindeutige Aussage und man muss jeden Fall einzeln mit den Zeitungen aushandeln?

 

Ich stelle die Frage hier, weil das Gleiche ja auch für unsere Autorentätigkeiten eine Rolle spielt.

 

Vielen Dank schon mal,

Melle


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#2
DirkH

DirkH
  • 573 Beiträge
  • Dabei seit 29.04.15

Urheberrechte tritt der Autor eines Artikels normalerweise per Vertrag an den Verlag ab. Wenn das nicht der Fall ist, hast Du nach wie vor das Urheberrecht an Deinem Text. Das Layout dürfte dabei keine große Rolle spielen. Anders verhält es sich mit Bildern, die jemand anders gemacht hat, um Deinen Text zu illustrieren. Die müssten entfallen. Aber sonst sehe ich da keine Probleme. 

 

Im Zweifelsfall hilft ein klärendes Gespräch mit der Redaktion. 


Sagt Abraham zu Bebraham: Kann ich mal dein Cebraham?


#3
Olaf

Olaf
  • 200 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

Oh, eine rechtliche Frage. Immer schwierig! Da ich kein Anwalt bin, ist alles Folgende ohne Gewähr, Garantie und Indianderehrenwort, aber so gut ich es eben weiß.

 

Das Urheberrecht kann man nicht abtreten. Das bleibt immer beim Autor, bis er stirbt. Dann geht es auf die Erben über. Doch letztlich ist das in diesem Fall egal.

 

Mit der Einsendung deines Textes an die Zeitung hat du dieser ein Nutzungsrecht zugestanden. Das kann exklusiv sein oder nicht - und das macht den Unterschied:

- Wenn die Zeitung das exklusive Nutzungsrecht hat, darfst du selbst deinen Text gar nicht mehr in dieser Form verwenden.

- Hat die Zeitung nur das nicht exklusive Nutzungsrecht, darfst du den Text auch woanders veröffentlichen.

Welches Nutzungsrecht die Zeitung mit deiner Einsendung erworben hat, steht im Vertrag für den Text (den gibt es bei solchen Beiträgen, wie du es beschreibst, aber meistens nicht) oder in den AGB der Redaktion.

 

Problematisch wird es dadurch, dass du ja nicht nur den Text nutzen willst, sondern die umgesetzte Form als Zeitungsartikel. Ob das irgendwelche Zusatzfallstricke mit sich bringt, weiß ich überhaupt nicht.

 

Mein Tipp: Frag per Mail bei der Adresse nach, an welche du deine Texte schickst. Dann hast du - hoffentlich - eine schriftliche Antwort. Auf ein mündliches "OK" im Rahmen eines Gesprächs würde ich mich nicht verlassen.


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#4
MelanieL

MelanieL
  • 2.245 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Danke für eure Antworten!

 

Das klingt ja so, als wäre das nicht eindeutig geregelt, auch wenn es im Bereich der Lokalpresse mehr oder weniger üblich ist.

 

Viele Grüße,

Melle


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#5
UlrikeS

UlrikeS
  • 2.070 Beiträge
  • Dabei seit 15.06.10

Unsere Zeitung vor Ort bittet darum, dass man Zeitungsartikel verlinkt. Klar, denn wenn man mehr als eine bestimmte Anzahl pro Monat lesen will, muss man dafür zahlen. Aber ich verstehe das, wir wollen ja auch nicht, dass unsere Bücher kostenlos gelesen werden.

Wie das allerdings ist, wenn ich als Autor den Zeitungsartikel geschrieben habe, weiß ich nicht. Wahrscheinlich nicht anders. Ohne die Zeitung und all die Arbeit, die dahinter steht, würde der Artikel ja eben auch nicht erschienen sein.

Das mit dem Link mache ich z.B. auf meiner Website und auf FB.



#6
MelanieL

MelanieL
  • 2.245 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Unsere Zeitung vor Ort bittet darum, dass man Zeitungsartikel verlinkt. Klar, denn wenn man mehr als eine bestimmte Anzahl pro Monat lesen will, muss man dafür zahlen. Aber ich verstehe das, wir wollen ja auch nicht, dass unsere Bücher kostenlos gelesen werden.

Wie das allerdings ist, wenn ich als Autor den Zeitungsartikel geschrieben habe, weiß ich nicht. Wahrscheinlich nicht anders. Ohne die Zeitung und all die Arbeit, die dahinter steht, würde der Artikel ja eben auch nicht erschienen sein.

Das mit dem Link mache ich z.B. auf meiner Website und auf FB.

 

Die Links meine ich nicht, das wäre ja kein Problem.

Aber das Abfotografieren und Onlinestellen von Zeitungsartikeln stellt einen Urheberrechtsverstoß dar.

Ich frage mich deshalb, wie das mit von mir geschriebenen Texten ist (also unaufgefordert eingeschickte und nicht honorierte Artikel).


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#7
UlrikeS

UlrikeS
  • 2.070 Beiträge
  • Dabei seit 15.06.10

 

Unsere Zeitung vor Ort bittet darum, dass man Zeitungsartikel verlinkt. Klar, denn wenn man mehr als eine bestimmte Anzahl pro Monat lesen will, muss man dafür zahlen. Aber ich verstehe das, wir wollen ja auch nicht, dass unsere Bücher kostenlos gelesen werden.

Wie das allerdings ist, wenn ich als Autor den Zeitungsartikel geschrieben habe, weiß ich nicht. Wahrscheinlich nicht anders. Ohne die Zeitung und all die Arbeit, die dahinter steht, würde der Artikel ja eben auch nicht erschienen sein.

Das mit dem Link mache ich z.B. auf meiner Website und auf FB.

 

Die Links meine ich nicht, das wäre ja kein Problem.

Aber das Abfotografieren und Onlinestellen von Zeitungsartikeln stellt einen Urheberrechtsverstoß dar.

Ich frage mich deshalb, wie das mit von mir geschriebenen Texten ist (also unaufgefordert eingeschickte und nicht honorierte Artikel).

 

Das war als Vorschlag gemeint, wie das Fotografieren von Artikeln ersetzt werden kann, denn damit kannst du Probleme bekommen. Ich würde auch meine eigenen Artikel nicht fotografieren, wenn sie online verfügbar sind, sondern immer Links setzen.



#8
MelanieL

MelanieL
  • 2.245 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Ach so, das habe ich falsch verstanden.

Ich weiß gar nicht, ob das immer alles online verfügbar ist, weil es sich oft um diese kostenlosen Lokalblätter handelt.

Und ich hätte gern eine rechtlich korrekte Handhabe gehabt, die ich auch an den Vorstand und die anderen Mitglieder weitergeben kann, denn die sind da teilweise recht hemmungslos.

Naja, und viele KollegInnen z.B. auf FB auch ...


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#9
Christa

Christa
  • 6.024 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Ich stand kürzlich vor genau der gleichen Situation. In größeren Abständen schreibe ich Artikel für die hiesige

Zeitung, vor allem für den sozialen Verein, in dem ich Mitglied bin. Einen Artikel über mich selbst, in dem auch meine Tätigkeit als Autorin erwähnt wurde, wurde nicht veröffentlicht. Den habe ich bedenkenlos online gestellt, und der wurde sehr häufig angeklickt. :s20

Etwas anderes war es mit dem Artikel über den Vortrag einer bekannten Traumatherapeutin, den ich redigierte und nicht online gestellt

habe. Mir war bewusst, dass das eine Urheberrechtsverletzung sein würde. Statt dessen habe ich dazu etwas mit eigenen Worten geschrieben. Ich habe auch keine eindeutigen Bestimmungen über selbst geschriebene Texte gefunden, nur das hier:

http://goo.gl/46h5pi

Da steht als Antwort auf eine rechtliche Frage, dass man nicht dürfe, wenn der Artikel nicht von einem selbst sei.


Bearbeitet von Christa, 22.07.2016 - 10:39,


#10
eva v.

eva v.
  • 3.664 Beiträge
  • Dabei seit 26.10.05

Wenn man den Artikel selbst geschrieben und das Nutzungsrecht nicht exklusiv übertragen hat, ist bei dem Artikel höchstens das Layout geschützt. Allgemein übliche Gestaltungen (etwa bei Zeitschriften die gebräuchliche Standardaufteilung in Seiten, Spalten und Absätze) sind in der Regel nicht schutzfähig. 

 

LG,

eva v.



#11
MelanieL

MelanieL
  • 2.245 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Wenn man den Artikel selbst geschrieben und das Nutzungsrecht nicht exklusiv übertragen hat, ist bei dem Artikel höchstens das Layout geschützt. Allgemein übliche Gestaltungen (etwa bei Zeitschriften die gebräuchliche Standardaufteilung in Seiten, Spalten und Absätze) sind in der Regel nicht schutzfähig. 

 

LG,

eva v.

 

Oh, super, vielen Dank, liebe Eva!

Das ist exakt das, was ich wissenn wollte!

 

Viele Grüße,

Melle


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)






Themen mit den gleichen Schlagworten: Urheberrecht, Zeitung, Homepage, Artikel