Inhalte aufrufen

Profilbild

Falsches Akzentzeichen statt Apostroph


  • Zum Antworten bitte anmelden
37 Antworten zu diesem Thema

#21
AngelikaJo_Mod

AngelikaJo_Mod
  • 13 Beiträge
  • Dabei seit 25.11.10

Die Mitglieder, die sich an Michelles Ton stören, möchte ich hier ausdrücklich in Schutz nehmen. Was mir in dem Zusammenhang schon öfter aufgefallen ist: Wie auch hier geschehen, zieht sich die Threaderöffnerin nach ihrem Statement  zurück und geht auf keine der Antworten ihr gegenüber weiter ein. Das ist eine grobe Unhöflichkeit.

 

In diesem Sinne habe ich soeben eine PN verschickt.

 

Sachliche Diskussionen über Apostrophe und Akzente sind natürlich was anderes.

 

Grüße, Angelika



#22
Christa

Christa
  • 5.763 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05


 



Eigentlich ist das ja weniger ein handwerkliches als ein technisches Phänomen. Bei Yvonne's Beitrag ist mir das gar nicht

weiter aufgefallen. Aber ihr seht an dem Apostroph hinter Yvonne, woran es bei mir hakt. Eine Korrektorin hat mich mal drauf aufmerksam gemacht: es sollte ein typografisches Zeichen sein und bleibt hier gerade, obwohl ich das in den Einstellungen bei Open Office angegeben habe (Autokorrektur-gerade Anführungszeichen durch typografische ersetzen). Beim Schreiben in OO erscheint es umgekehrt typografisch, also nicht wie eine 9, sondern auf dem Kopf. Oder ist das Zeichen neben Ä mit# gar nicht das Apostrophzeichen? Wenn nicht, dann habe ich es bisher nie gesehen. Aber: Wo ist es dann? :s03

 

Ich habe dir mal das, was Wiki dazu meint, angehängt. Ich mit meinem Mac und der Schweizer Tastatur bin quasi täglich am Suchen von passenden Zeichen. ;)

 

 

 

Das mit dem Alt+0146 usw. hatte ich gestern schon rausgefunden, nur funktioniert das bei Open Office leider nicht. Habe mir noch mal eine ausführliche Diskussion von Open-Office-Nutzern angeschaut und gesehen, dass sie zu dem gleichen Ergebnis kamen wie ich: Über die Autokorrektur entsteht ein umgekehrter Apostroph, wie eine 9 auf dem Kopf. Das sei ein Fehler im System, der nicht zu umgehen ist. Am einfachsten kann ich in OO über "Sonderzeichen-phonetische Hilfszeichen" an den richtigen Apostroph kommen.

Wenn Ton und Verhalten von Michelle auch nicht immer hilfreich sind, habe ich doch aus dieser Diskussion etwas über den Apostroph gelernt. Dass es zum Beispiel Andrea's Blumenladen heißt, zur Unterscheidung von Andreas. Dagegen aber Andreas' Beitrag und Willi's Würstchenbude, dagegen aber Brechts Vermächtnis usw. Mit dem Duden kommt man weiter ...

 

http://www.duden.de/...egeln/apostroph

 

Christa


Bearbeitet von Christa, 20.11.2016 - 19:26,


#23
Olaf

Olaf
  • 141 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

Kann es sein, dass der Thread ein wenig Schieflage bekommt?

 

Ich habe eben noch einmal Michelles Beitrag gelesen. Da sehe ich zwar den ermahnenden Zeigefinger nach der Art "Was ich kann, sollten auch andere lernen", aber sie greift niemanden persönlich an. Das sollte doch drin sein, denke ich. Sonst müsste ich selbst in Zukunft immer lange überlegen, was ich wie formulieren darf, damit sich niemand dran stört.

 

Ich finde es aber auch ok, wenn sich einige von uns trotzdem daran stören und das auch schreiben. Das ist doch normale Diskussionskultur.

 

Besonders schön finde ich, wenn es nebenbei solche Bemerkungen gibt, wie "Ich lese immer AKTENzeichen" (ich übrigens auch) oder den Hinweis, dass dieses Forum "Montségur" mit Akzent heißt (wer im Steinhaus sitzt, sollte nicht mit Glasscherben werfen … oder so ähnlich).

 

Mein Mac hat übrigens den Apostroph rechts auf der Taste für das Gatter # (oder ist das hier "Apo'stroph" das verkehrte Zeichen?). Und überhaupt bin ich der Meinung, dass es "das" Apostroph heißen müsste, aber in dieser Hinsicht hört ja nicht einmal der Duden auf mich ;)

 

Einen blauen Brief, weil man nach einem Eintrag nicht mehr an der Diskussion teilnimmt, finde ich auch übertrieben. Es kann durchaus sein, dass man aus dem ein oder anderen Grund einige Tage oder Wochen nicht mehr ins Forum kommt. Bei mir verabschiedet sich beispielsweise gerne mal unangekündigt das Internet vollständig. Bekomme ich dann gleich einen Tadel mit Eintrag ins Klassenbuch, wenn ich direkt vorher eine Diskussion angestoßen und mich dabei evtl. ungeschickt ausgedrückt habe?

 

Übrigens erinnere ich mich daran, dass es kurz nach meinem Einstand im Forum eine Diskussion gab, ob wir nicht allzu lieb zueinander sind: http://montsegur.de/...3-streitkultur/

 

Die kleine Hackerei in diesem Thread bewegt sich aus meiner Sicht doch voll im zivilisierten Rahmen. :)


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#24
Olaf

Olaf
  • 141 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

"Dass es zum Beispiel Andrea's Blumenladen heißt, zur Unterscheidung von Andreas. Dagegen aber Andreas' Beitrag

 und Willi's Würstchenbude, dagegen aber Brechts Vermächtnis usw. Mit dem Duden kommt man weiter ...

 

http://www.duden.de/...egeln/apostroph

Christa"

 

 

Es gibt im Deutschen ein Genetiv-Apostroph??? Waaaaaahhhhhh!

 

Ok, hab eben die Regel nachgelesen. Man darf das Genetiv-s durch einen Apostroph vom Namen trennen, wenn es sonst missverständlich ist (gehört was auch immer Andrea oder Andreas?) oder es sich um eine Würstchenbude handelt (da geht jede Rechtschreibung!).

Normalerweise gehört das Genetiv-s aber direkt, persönlich und eng an den Namen dran.

 

Puh, gerade noch das Abendland gerettet! ;)


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#25
Christa

Christa
  • 5.763 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05
Mein Mac hat übrigens den Apostroph rechts auf der Taste für das Gatter # (oder ist das hier "Apo'stroph" das verkehrte Zeichen?). Und überhaupt bin ich der Meinung, dass es "das" Apostroph heißen müsste, aber in dieser Hinsicht hört ja nicht einmal der Duden auf mich ;)

 

Komisch, wo habe ich bloß "das Apostroph" gelernt? In der Schule? Vielleicht ist es ja der Rechtschreibreform zum Opfer gefallen. :s19



#26
Frau Klein

Frau Klein
  • 228 Beiträge
  • Dabei seit 08.02.13

 

Besonders schön finde ich, wenn es nebenbei solche Bemerkungen gibt, wie "Ich lese immer AKTENzeichen" (ich übrigens auch) 

 

 

Ich hab aber OT gekennzeichnet ... und ein breites Grinsen drangesetzt ... :o



#27
AndreasE

AndreasE
  • 1.796 Beiträge
  • Dabei seit 01.04.07

Also, ich habe das Eingangsposting mehrmals gelesen, und jetzt müsste mir mal jemand erklären, nach welchen Kriterien der Tonfall verletzend sein soll. Ich finde ihn allenfalls ein bißchen zackig, aber das ist nichts Unangenehmes in der heutigen Zeit der Safe Spaces, Triggerwarnungen und dergleichen.

 

Interessant auch, dass die Frage, ob der Apostroph auf den Tastaturen versteckt ist, offenbar mit "Ja" zu beantworten ist.

 

(Wie gesagt, mir war der Unterschied auch nicht klar. Dabei war ich so stolz darauf, mir den Unterschied zwischen Halbgeviert und Bindestrich draufgeschafft zu haben …)



#28
Sabine

Sabine
  • 442 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14
Jetzt weiß ich auch endlich mal, wie man den "richtigen" Apostroph macht. Ich hab immer diesen verwendet ' weil ich nicht wusste, dass hinter der selben Taste auch dieser ’ versteckt ist. Musste ich jetzt gleich mal testen. Sieht auch gleich viel besser aus: Alex’ Buch liegt hier, anstatt Alex' Buch liegt hier. Hach, ist das schön. Danke für diese Diskussion. Wieder was gelernt.

Nackte Angst, zieh dich an, wir gehen spazieren.


#29
CorneliaL

CorneliaL
  • 2.421 Beiträge
  • Dabei seit 04.10.09

Jetzt weiß ich auch endlich mal, wie man den "richtigen" Apostroph macht. Ich hab immer diesen verwendet ' weil ich nicht wusste, dass hinter der selben Taste auch dieser ’ versteckt ist. Musste ich jetzt gleich mal testen. Sieht auch gleich viel besser aus: Alex’ Buch liegt hier, anstatt Alex' Buch liegt hier. Hach, ist das schön. Danke für diese Diskussion. Wieder was gelernt.

Ähmmm Moment mal, jetzt bin ich tatsächlich völlig verwirrt. Heißt das, das das kleine Zeichen links neben dem # NICHT das (oder von mir aus der) richtige Apostroph ist? Wo soll sich das (oder der) richtige Apostroph dann verbergen?

 

Das Einzige, was mir an der Diskussion nicht so gut gefällt, ist, dass sie sich im öffentlichen Bereich abspielt. :-X

 

LG Cornelia



#30
Christa

Christa
  • 5.763 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

 

Jetzt weiß ich auch endlich mal, wie man den "richtigen" Apostroph macht. Ich hab immer diesen verwendet ' weil ich nicht wusste, dass hinter der selben Taste auch dieser ’ versteckt ist. Musste ich jetzt gleich mal testen. Sieht auch gleich viel besser aus: Alex’ Buch liegt hier, anstatt Alex' Buch liegt hier. Hach, ist das schön. Danke für diese Diskussion. Wieder was gelernt.

Ähmmm Moment mal, jetzt bin ich tatsächlich völlig verwirrt. Heißt das, das das kleine Zeichen links neben dem # NICHT das (oder von mir aus der) richtige Apostroph ist? Wo soll sich das (oder der) richtige Apostroph dann verbergen?

 

Das Einzige, was mir an der Diskussion nicht so gut gefällt, ist, dass sie sich im öffentlichen Bereich abspielt. :-X

 

LG Cornelia

 

 

Vielleicht ist es so, dass es nicht nur einen Weg zum richtigen Apostroph gibt? Bei mir liegt das Zeichen ' über dem # und führt

nicht zum richtigen Apostroph. Das für mich richtige stammt jetzt aus den Sonderzeichen,

̕

und so habe ich es gerade in einem gedruckten Buch auch gesehen. Dass das hier so stockerig vonstatten geht, ist sicher dem Umstand zu verdanken, dass es sich im öffentlichen Bereich abspielt. :-X

 

LG

Christa



#31
AndreasS

AndreasS
  • 626 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Cornelia, schau mal in dem Bild, das Margot in Beitrag 16 angehängt hat. Demnach ist Shift# eben nicht das typografisch korrekte Zeichen, sondern eher eine Art Notlösung.

 

Edit:

Wenn ich das Shift# nehme, macht Word mal einen richtigen Apostroph draus und mal nicht. Am Wortende macht er es falsch, zwischen zwei Buchstaben richtig. (Wahrscheinlich, weil über Shift# gleichzeitig die einfachen Anführungszeichen gesetzt werden können und er das Zeichen an einem Wortende dann halt in ein einfaches Abführungszeichen verwandelt.)

Wenn man für das Zeichen über "alt" den Code 0146 eingibt, muss man diesen, wie ich gerade gemerkt habe, auf dem Nummernblock der Tastatur eingeben, nicht über die normalen Zifferntasten.


Bearbeitet von AndreasS, 21.11.2016 - 12:39,


#32
CorneliaL

CorneliaL
  • 2.421 Beiträge
  • Dabei seit 04.10.09

nochmal zur Verdeutlichung: 

 

1. Fall: Shift und # : Gibt’s gib‘

 

2. Fall: Alt und 0146: Gibt’s gib’

 

Und welches ist nun nochmal richtig?

 

Endgültig verwirrt  :-? 

 

Cornelia



#33
AngelikaJo_Mod

AngelikaJo_Mod
  • 13 Beiträge
  • Dabei seit 25.11.10

Also, ich habe das Eingangsposting mehrmals gelesen, und jetzt müsste mir mal jemand erklären, nach welchen Kriterien der Tonfall verletzend sein soll. Ich finde ihn allenfalls ein bißchen zackig, aber das ist nichts Unangenehmes in der heutigen Zeit der Safe Spaces, Triggerwarnungen und dergleichen.

 

Über die Angemessenheit im Tonfall kann man sicher streiten, Andreas. Dass jemand sein Statement ablässt – darin enthaltend die Anschuldigung an wenigstens ein Forumsmitglied, es verhalte sich schlampig beim Schreiben –, damit eine seitenlange Diskussion vom Zaun bricht (in der unter anderem der Tonfall im Statement moniert wird) und sich nicht ein einziges Mal dazu äußern mag, das geht in meinen Augen nicht. Die Spekulationen von wegen Stromausfall, kein Internet usw. mag man anstellen. Ich tu das nicht – dazu habe ich dieses Verhalten – bei diesem Mitglied – einfach schon zu oft gesehen.

 

Angelika



#34
AndreasS

AndreasS
  • 626 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Cornelia: Im zweiten Fall sind beide richtig.

Das richtige Zeichen sieht wie ein hochgestelltes Komma aus (oder eben wie eine kleine 9).



#35
CorneliaL

CorneliaL
  • 2.421 Beiträge
  • Dabei seit 04.10.09

Cornelia: Im zweiten Fall sind beide richtig.

Das richtige Zeichen sieht wie ein hochgestelltes Komma aus (oder eben wie eine kleine 9).

Danke Andreas,

 

dann macht man es also nur mit dieser umständlichen Aktion mit der Zahl richtig. Oder aber mit Shift #, aber nur in der Wortmitte. Blöd.

 

LG Cornelia



#36
Tom Liehr

Tom Liehr
  • 592 Beiträge
  • Dabei seit 20.03.14

Oh, wow, und ich dachte, die schlimmste Nachricht der letzten Tage wäre jene, dass dieser Irre zum Präsidenten der U.S. of A. gewählt wurde. Dabei hatte ich nur zu lange nicht ins Montségur-Forum geschaut. ;)

 

Spaß beiseite. Jede Aufforderung der Art und Qualität "Vor allem/gerade Autoren sollten ..." irritiert mich nahezu maßlos. Autoren sind weder Sprach(be)schützer, noch Moral- und/oder Laienprediger. Natürlich steht es einem Autorenforum, das etwas auf sich hält, gut zu Gesicht, wenn darin korrekt und unter Verwendung der qua Norm vorgeschriebenen Satz- und Sonderzeichen korrespondiert wird, aber meines Wissens gibt es weder moralische, noch grammatikalische Vorschriften für das Autorendasein.

 

Herzlich,

Tom


Website · Facebook · Oktober 2016: "Landeier" (Rowohlt)


#37
AndreasS

AndreasS
  • 626 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Cornelia: Man kann unter "Autokorrektur" das falsche Zeichen automatisch durch das richtige ersetzen lassen.

Der Nachteil: Shift# funktioniert dann nicht mehr als einfaches Anführungszeichen. Aber wenn man ohnehin Chevrons (»…«) verwendet, kann einem das ja egal sein, denke ich. Dann benutzt man ja die ›…‹ für "Anführungszeichen in Anführungszeichen".


Bearbeitet von AndreasS, 21.11.2016 - 12:36,


#38
Sabine

Sabine
  • 442 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14

Am Mac scheint das einfacher zu sein, da lässt sich der Apostroph mit Alt+Shift+# erzeugen.

 

Wegen eurer Grundsatzdiskussion. Ich komm mir da ein bisschen vor wie im Dramadreieck. Nehmt doch alles nicht so schlimm.


Nackte Angst, zieh dich an, wir gehen spazieren.