Inhalte aufrufen

Profilbild

Die Bestsellerzentrierung geht weiter

buchreport bestseller vg wort

  • Zum Antworten bitte anmelden
3 Antworten zu diesem Thema

#1
MelanieL

MelanieL
  • 2.173 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Der Buchreport schreibt über "Jahr 1 nach dem VG-Wort-Schock" und die auch zukünftig weiter gehende Bestsellerzentrierung:

 

"Wie weit lassen sich die Programme angesichts der Fokussierung auf Toptitel weiter verknappen und was bedeutet dies für den Aufbau neuer Autoren?"

 

https://www.buchrepo...r-sichtbarkeit/


"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#2
MartinC

MartinC
  • 629 Beiträge
  • Dabei seit 10.06.13
  • Die Bestsellerzentrierung hat das gerade abgeschlossene Weihnachtsgeschäft deutlich gemacht: Die 10 bestverkauften Romane haben im Dezember gut 10% des Belletristikumsatzes bestritten, die Top 100 gut 28%. Wie weit lassen sich die Programme angesichts der Fokussierung auf Toptitel weiter verknappen und was bedeutet dies für den Aufbau neuer Autoren?

Das heißt aber auch, dass 62% des Umsatzes von der Midlist u.a. gestemmt wird.  Wenn das wegbricht, würde bei den Verlagen das Licht ausgehen - oder?

 

LG

Martin


_______________________________________________________

www.martinconrath.de

Jede Art des Schreibens ist erlaubt - nur nicht die langweilige (Voltaire)


#3
MelanieL

MelanieL
  • 2.173 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

 

  • Die Bestsellerzentrierung hat das gerade abgeschlossene Weihnachtsgeschäft deutlich gemacht: Die 10 bestverkauften Romane haben im Dezember gut 10% des Belletristikumsatzes bestritten, die Top 100 gut 28%. Wie weit lassen sich die Programme angesichts der Fokussierung auf Toptitel weiter verknappen und was bedeutet dies für den Aufbau neuer Autoren?

Das heißt aber auch, dass 62% des Umsatzes von der Midlist u.a. gestemmt wird.  Wenn das wegbricht, würde bei den Verlagen das Licht ausgehen - oder?

 

LG

Martin

 

 

Die Midlist wird nicht wegbrechen - denn hinter jedem Autor, der zu einem Vertrag mit schlechten Bedingungen "nein" sagt, warten fünf, die den Vertrag mit Kusshand unterschreiben.

Das führt dann allenfalls zu einer Abwärtsspirale für die Autoren, nicht aber für die Verlage, weil es immer jemanden gibt, der die Arbeit für weniger Geld erledigt.

Dafür sind einfach die individuellen Bedingungen und Ansprüche zu unterschiedlich.


Bearbeitet von MelanieL, 14.01.2017 - 10:57,

"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat es einfach gemacht."

(Internetfund)


#4
Susann

Susann
  • 1.966 Beiträge
  • Dabei seit 21.01.07

Vor allem hört man auch ständig, Bestseller könne man nicht planen. Der Bestseller-Nachwuchs aber kommt doch aus der Midlist, der fällt nirgendwo vom Himmel.


Eat the frog in the morning (Mark Twain)






Themen mit den gleichen Schlagworten: buchreport, bestseller, vg wort