Inhalte aufrufen

Profilbild

Susann Pásztor. Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster.


  • Zum Antworten bitte anmelden
2 Antworten zu diesem Thema

#1
Angelika Jo

Angelika Jo
  • 2.822 Beiträge
  • Dabei seit 03.07.07

Wie geht das mit dem Sterben? Wenn man jemandem dabei helfen will und sich gleichzeitig vor Angst in die Hosen macht? Der Tod ist ein häufiges Thema in der Literatur – auch im frisch erschienenen Roman von (Forumsmitglied) Susann Pásztor geht es darum, doch so weise und witzig wurde selten über das Sterben geschrieben.

 

Hier geht es zur Rezension.


Die Grammatik der Rennpferde. dtv premium Mai 2016

www.angelika-jodl.de


#2
SusanneL

SusanneL
  • 1.699 Beiträge
  • Dabei seit 14.05.12

Wunderbar, danke, Angelika!
Schon allein der Titel ist grandios.
Das Buch wandert gleich auf meine Liste.



#3
Charlie

Charlie
  • 12.801 Beiträge
  • Dabei seit 02.09.05

Ja!

Das ist das dritte Buch von ihr, das ich einfach nur Seite um Seite bejubeln möchte, weil es so gut ist. So eigen, so stark, so klug, so haarscharf, glasscharf, so keinen Schmerz vermeidend und auf kein Knöpfchen drückend, so weit weg von Krampf-und-Schacht-Poetik und so dicht, wie Prosa sein kann, so hinterher-fuehl-ich-mich-ein-bisschen-mehr-wie-das-was-ich-sein-soll.

Was fuer ein Geschenk, so ein Buch zu lesen.

Danke, Susanne Pasztor.


"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."

Ararat - "Und sie sollen nicht vergessen sein" Knaur, 1. März 2016. www.charlotte-lyne.com