Inhalte aufrufen

Profilbild

Mypoolitzer - brauchts das?

mypoolitzer

  • Zum Antworten bitte anmelden
9 Antworten zu diesem Thema

#1
UlrikeS

UlrikeS
  • 2.201 Beiträge
  • Dabei seit 15.06.10

Hier ein interessanter Podcast/Artikel zu einer neuen Plattform, die den klassischen Agenten elektronisch ersetzen will, sich das aber entgegen aller Branchenregeln bezahlen lässt - und offensichtlich mit falschen Angaben Werbung macht - mypoolitzer

 

http://www.deutschla...ticle_id=380682

 



#2
Kristina

Kristina
  • 134 Beiträge
  • Dabei seit 13.01.16

Mein erster Gedanke war, ob das "poo" (=Kacke) im Namen beabsichtigt war? :o



#3
Christa

Christa
  • 6.295 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Mein erster Gedanke war: eine Verballhornung des Pulitzer-Preises. So wird auf der Plattform auch gleich ganz groß gefragt: Wollen Sie

der nächste Jonathan Franzen sein? Experten sagen es Ihnen. Erinnert mich fatal an die Sprüche der DKZ-Verlage. Wieder einmal eine

Geschäftsidee, wie man aus Autorenträumen Kapital schlagen kann. 8-)



#4
BirgitJ

BirgitJ
  • 324 Beiträge
  • Dabei seit 03.02.15

Meine erste Idee war, mit Bezahlverlagen lässt sich wohl nicht mehr genug verdienen, weil landauf und landab davor gewarnt wird. Also wird es jetzt eine Stufe davor mit angeblichen Agenturleistungen versucht.

 

So eine Plattform gab es schon mal, romansuche.de, oder so ähnlich. Die war aber umsonst, die Erfolge bescheiden. Warum sollen sich Verlage durch Onlineplattformen wühlen und nach Manuskripten suchen, wenn sie genug in ihren Postfächern und auf ihren Schreibtischen haben? Und es vielleicht gerade so schaffen, die von etablierten Agenten geschickten zeitnah zu sichten?

 

 

MyPoolitzer dagegen will von den Autoren eine monatliche Gebühr kassieren, das kommerzielle Potential eines Textes ist der Plattform daher nicht so wichtig:

Der Satz sagt eigentlich alles.

 

Besten Gruß von BirgitJ


Bearbeitet von BirgitJ, 10.03.2017 - 13:13,

"Der Duft des Teufels" Aufbau 2017; "Luther und der Pesttote" Aufbau 2016; "Die Tochter von Rungholt" Aufbau 2014; "Krabbenfang" Rütten & Loening 2014
http://www.bjasmund.de


#5
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 199 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Das wirkt schon alles etwas seltsam. Auf der Website steht, dass der Service in der Betaphase kostenfrei ist, man darf auch gerne Vorschläge machen, was einem der Service wert wäre. Aber ich zweifele doch sehr daran, dass das auch für seriöse Verlage interessant ist.



#6
MartinC

MartinC
  • 718 Beiträge
  • Dabei seit 10.06.13

>:(  :s08  :s11  :s23

 

 

LG

Martin


_______________________________________________________

www.martinconrath.de

Jede Art des Schreibens ist erlaubt - nur nicht die langweilige (Voltaire)


#7
Michael Beisteiner

Michael Beisteiner
  • 114 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Literaturwissenschafter der Plattform bewerten die Texte?! Haha ...


Ich würde nicht sagen, dass Musik die Welt verzaubert. Ich würde eher sagen, sie enthüllt den Zauber dieser Welt.

 

 


#8
IlonaS

IlonaS
  • 798 Beiträge
  • Dabei seit 14.08.13

Winne the Pooh? Oder Poop? Oder to poo?

 

so ähnlich halt.


Krimis, Liebe und Mehr: http://www.ilonaschmidt.com


#9
Nina

Nina
  • 918 Beiträge
  • Dabei seit 28.10.05

Literaturwissenschafter der Plattform bewerten die Texte?! Haha ...

Das stört mich auch, dass eben nicht alle Mitarbeiter vorgestellt werden. Ist sonst bei Firmenhomepages - egal, um welche Produkte/Dienstleistungen es geht - eher üblich. Vor allem, weil es ja besondere Fachleute sein sollen.



#10
Ramona

Ramona
  • 2.380 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11

Mal ehrlich, klingt wie der 150ste Versuch dieser Geschäftsidee. Wenn ich alleine schon lese "Für die Autoren lösen wir das Problem, dass sie sich nicht mehr sequentiell bewerben müssen, also eine Bewerbung nach der anderen, ein Exposé nach dem anderen an die verschiedenen Verlage zu senden, oft gar nicht durchzudringen.", frage ich mich, WIE unerfahren muss Autor/Autorin denn eigentlich sein, um auf so ein Versprechen anzuspringen. Davon abgesehen, offenbart alleine schon dieser Textauszug ein katastrophales Deutsch.  :-X


Bearbeitet von Ramona, 29.05.2017 - 15:33,

“Your intuition knows what to write, so get out of the way.” (Ray Bradbury)