Inhalte aufrufen

Profilbild

Übersetzung

Honorarberechnung

  • Zum Antworten bitte anmelden
5 Antworten zu diesem Thema

#1
Michel Birbæk

Michel Birbæk
  • 12 Beiträge
  • Dabei seit 13.07.15

Ihr Lieben, 

ich lasse gerade einen Text ins amerikanische übersetzen, dazu 2 Fragen.

 

1. Wie wird das Honorar berechnet. Sie schreibt mir gerade folgendes:

 

"The German publishers usually base their payments on the number of characters, not word count. Thus, you take the number of characters, divide by 1,800 (the average number of characters per page) and multiply by 25. That's how I arrived at that number." 

 

Habt ihr schon mal von dieser Gleichung gehört?

 

2. Welchen Übersetzer würdet ihr favorisieren?

 

Danke in die Runde! 

 

Michel



#2
MariaP

MariaP
  • 335 Beiträge
  • Dabei seit 15.10.15

Hallo Michel,

 

die Rechnung der Übersetzerin ist einerseits richtig, hat aber andererseits einen Haken.

Bei Übersetzungen ins Deutsche wird in der Regel nach Normseite abgerechnet. Eine Normseite wird definiert durch eine Seite  mit 30 Zeilen á 60 Zeichen. Manche Verlage rechnen auch tatsächlich nach Zeichen (inklusive Leerzeichen) ab, und die kommen dann (fälschlicherweise) auf die Zahl 1800 Zeichen pro Seite. Falsch deswegen, weil du auf jeder Seite auch Zeilen hast, die weniger als 60 Zeichen haben - von Leerzeilen einmal ganz abgesehen. 1500 Zeichen als Mittelwert ist da schon realistischer. Aber wenn deine Übersetzerin mit 1800 Zeichen pro Seite rechnet, ist das gut für dich und schlecht für sie.

Die Honorare (für Übersetzungen aus dem Englischen) schwanken stark, zwischen 15 bis 18 Euro pro Seite bei Unterhaltungsliteratur ist üblich, bei anspruchsvollen Textes ist es entsprechend mehr. Die Preise Deutsch/Englisch kenne ich nicht, aber das wird ähnlich sein.

 

Deine zweite Frage verstehe ich nicht. Hast du mehrerer Übersetzer zur Auswahl? Und weißt nicht, wie du dich entscheiden sollst?

 

hdh

Maria


Komm wir essen Opa.
SATZZEICHEN können Leben retten.
www.mcpoets.de

#3
Michel Birbæk

Michel Birbæk
  • 12 Beiträge
  • Dabei seit 13.07.15

Hej Maria,

danke!

 

Also ist es Norm, dass man die Anzahl der Zeichen nimmt, sie durch 1800 teilt und dann mal 25 rechnet? 

 

Hab jemand, aber für den Fall, dass die Leseprobe nicht funktioniert...

 

Grüße.

Michel



#4
MariaP

MariaP
  • 335 Beiträge
  • Dabei seit 15.10.15

Wenn 25 das (Seiten-)Honorar ist, dann ist diese Rechnung korrekt. Kann sein, dass es für Übersetzungen ins Englische die Norm ist. Für Übersetzungen ins Deutsche wird das meiner Erfahrung nach anders gehandhabt. Aber ich denke, mit dem Angebot deiner Übersetzerin liegst du ganz gut. Der relativ hohe Seitenpreis wird ja durch die hohe Zeichenzahl pro Seite, den sie zu Grunde legt, etwas ausgeglichen :-)

 

Falls du noch einen Übersetzer suchst, melde dich noch einmal. Ich kann dann bei Kollegen nachfragen, die D-E übersetzen.

 

Maria


Komm wir essen Opa.
SATZZEICHEN können Leben retten.
www.mcpoets.de

#5
Michel Birbæk

Michel Birbæk
  • 12 Beiträge
  • Dabei seit 13.07.15

Hi Maria,

 

danke, da komme ich doch gerne auf dein Angebot zurück. Wen würdest du denn empfehlen? Danke.
PS: Meine Romansprache hat viele Metapher und unterschiedliche Humorfarben.



#6
MariaP

MariaP
  • 335 Beiträge
  • Dabei seit 15.10.15

Du hast eine PN!


Komm wir essen Opa.
SATZZEICHEN können Leben retten.
www.mcpoets.de