Inhalte aufrufen

Profilbild

"Herr Jakob träumt" von A.S. Dowidat


  • Zum Antworten bitte anmelden
5 Antworten zu diesem Thema

#1
SabineB

SabineB
  • 1.344 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14

Herr Jakob hat genug von seinem Alltag. Seine Ex-Frau nervt, seine Töchter nerven, seine Putzfrau nervt. Also macht er sich auf die Suche nach der großen Ruhe und findet sie in seinen Träumen.

"Herr Jakob träumt" ist ein toller Roman über die Räder des Lebens, die sich scheinbar immer schneller drehen müssen und über Entschleunigung, die wir Menschen so dringend brauchen. Es ist ein Roman über skurille Begebenheiten mit einem klugen Huhn, einer toten Opernsängerin und so manchen anderen Gestalten, die Herrn Jakob begegnen.

Mein Tipp: Zwei Tage im Bett bleiben und ganz entspannt dieses wunderbare Buch lesen.

Sabine Bartsch


Bearbeitet von SabineB, 10.12.2017 - 12:46,


#2
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 251 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Oh, danke Sabine, ich bin ganz bewegt  :s01 



#3
SabineB

SabineB
  • 1.344 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14

Ich habe es wirklich total gerne gelesen und weil ich leicht erkältet bin, lag ich beim lesen tatsächlich auf dem Sofa oder im Bett :-)

 

Sabine



#4
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 251 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Das freut mich sehr, dass Du es so gerne gelesen hast - und gute Besserung wünscht auch Herr Jakob ;)

 

LG,

Annette



#5
Sylvia Kaml

Sylvia Kaml
  • 222 Beiträge
  • Dabei seit 03.02.15

Dann schreibe ich hier auch nochmal meine Kritik. Ich fand das Buch wirklich wunderschön!
"Herr Jakob träumt" ist anders als alle Bücher, die ich bisher gelesen habe. Es handelt von einem überkorrekten Mann mittleren Alters, der von Stress und Hektik des alltäglichen Lebens überfordert ist und in eine Art Trägheit verfällt, die schließlich in einem Winterschlaf endet. Dadurch lernt er, die Welt mit anderen Augen zu betrachten.
Der Schreibstil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig für mich, da die Menschen nie mit Vornamen genannt werden und wenig wörtliche Rede darin vorkommt. Es wirkt daher wie eine Erzählung aus der Distanz. Die langen Sätze zwingen den Leser, das Buch mit der nötigen Ruhe zu lesen. Was sich auch lohnt!
Trotz des gewöhnungsbedürftigen Stils liest man sich schnell ein und genau diese Art des Schreibens lässt einen an einigen Stellen überlegen, was jetzt der realen Welt angehört und was Herr Jakob geträumt hat.
Es ist eine wunderschöne, entschleunigende Geschichte, die einen zum Nachdenken zwingt und nach der man sich nch Ruhe und Gelassenheit sehnt.


Bearbeitet von Sylvia Kaml, 17.01.2018 - 20:48,


#6
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 251 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Liebe Sylvia,

 

ganz herzlichen Dank!;-)

 

LG,

Annette