Inhalte aufrufen

Profilbild

Ken-Follett-Interview

Ken Follett Interview

  • Zum Antworten bitte anmelden
6 Antworten zu diesem Thema

#1
Ramona

Ramona
  • 3.641 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11

Ken Follett im Interview: "Langeweile ist nichts für mich, mich interessiert das Drama."

http://www.berliner-...onen---28418486


Bearbeitet von Ramona, 23.09.2017 - 16:32,

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)


#2
AndreasG

AndreasG
  • 1.469 Beiträge
  • Dabei seit 16.09.07

Ken Follett im Interview: "Langeweile ist nichts für mich, mich interessiert das Drama."

http://www.berliner-...onen---28418486

 

Damit das Zitat richtig verstanden wird, muss man ergänzen: Ken Follett sagt diesen Satz in Bezug auf Recherche. Er engagiert Rechercheure, die die langweiligen Details für ihn recherchieren.


"Stirb leise, mein Engel", Jugendthriller, Oetinger Verlag 2014, "Hörst du den Tod?", Jugendthriller, Oetinger Verlag 2014, "Denn morgen sind wir tot", Jugendbuch, Oetinger Verlag 2015, "Bad Boys & Little Bitches", Jugendbuch Oetinger Verlag 2017 und 2018

"Die im Dunkeln sieht man nicht", Roman, FISCHER Scherz 2019 (ab 28.8.)


#3
Hanna Aden

Hanna Aden
  • 554 Beiträge
  • Dabei seit 03.12.15

Mir gefällt seine Aussage über die dramaturgische Bedeutung von Liebe in so gut wie jedem Roman: Wer geliebt wird, der wächst auch dem Leser ans Herz, sodass man beim Lesen mehr Anteil an seinem Schicksal nimmt.

Das erscheint mir plausibel, habe ich so klar formuliert bisher aber noch nirgends gelesen.



#4
UlrikeS

UlrikeS
  • 3.023 Beiträge
  • Dabei seit 15.06.10

Mir gefällt seine Aussage über die dramaturgische Bedeutung von Liebe in so gut wie jedem Roman: Wer geliebt wird, der wächst auch dem Leser ans Herz, sodass man beim Lesen mehr Anteil an seinem Schicksal nimmt.

Das erscheint mir plausibel, habe ich so klar formuliert bisher aber noch nirgends gelesen.

 

Seine Haltung zur Liebe im Roman finde ich äußerst erfrischend: "Es gibt daher kaum einen erfolgreichen Roman, in dem nicht geliebt wird."

Recht hat er :-)


Bearbeitet von UlrikeS, 26.09.2017 - 10:19,


#5
AngelaB

AngelaB
  • 261 Beiträge
  • Dabei seit 21.02.17

...und mir gefällt besonders, was er über seine Motivation und Verantwortung als Autor sagt:

"Das ist ja das wunderbare an meinem Beruf, ich erfinde einen Ort und darf ein Stück weit selbst Geschichte schreiben. Bis zu einem gewissen Grad trage ich sogar eine Verantwortung für diesen fiktiven Ort, ich will es nicht verhunzen (...)"

 

Trifft es zumindest für mich persönlich auf den Punkt.

So, genug prokrastiniert - jetzt zurück zum Text und zum fiktiven Ort...;-) 



#6
AngelaB

AngelaB
  • 261 Beiträge
  • Dabei seit 21.02.17
Ach, und schaut mal hier, noch ein Gastbeitrag von Follett in der RP über seine Kindheit.
Beklemmend: http://m.rp-online.d...r-aid-1.7112704

#7
Ramona

Ramona
  • 3.641 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11

Ach, und schaut mal hier, noch ein Gastbeitrag von Follett in der RP über seine Kindheit.
Beklemmend: http://m.rp-online.d...r-aid-1.7112704

 

Danke für den Link, Angela. 


Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)




Themen mit den gleichen Schlagworten: Ken Follett, Interview