Inhalte aufrufen

Profilbild

KSK übermittelt falsche Beträge an die Deutsche Rentenversicherung


  • Zum Antworten bitte anmelden
10 Antworten zu diesem Thema

#1
Siegfried

Siegfried
  • 822 Beiträge
  • Dabei seit 10.02.05

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine Kollegin aus dem Syndikat informiert:
---
Es gab eine technische Panne, wodurch die Rentenbeiträge der KSK falsch an die Deutsche Rentenversicherung übermittelt wurden. Aufgrund dessen hat die Rentenversicherung bei vielen KSK-Mitgliedern keine Beiträge für 2016/17 verbucht. Eine Folge davon ist, dass auch die Förderungswürdigkeit bei der Riester-Rente aberkannt wurde und Finanzämter plötzlich Steuernachzahlungen für die betreffenden Jahre einfordern.
Darauf hat uns heute morgen unsere Steuerberaterin aufmerksam gemacht.

Die KSK hat die Beiträge zwar erneut an die Rentenversicherungen übermittelt und es ging auch schon die entsprechende Meldung an die Oberfinanzdirektion raus, doch die Nachricht ist anscheinend noch nicht bei allen Finanzämtern angekommen.
---
Ich bin selbst davon betroffen und soll nun Geld nachbezahlen.
Ich habe nun erst einmal an die KSK geschrieben und um Aufklärung gebeten.
Ist jemand von euch ebenfalls betroffen?
Hat schon jemand etwas veranlasst?
Falls ja, was?

Ich habe nun erst einmal an die KSK geschrieben und um Aufklärung gebeten.

Liebe Grüße aus dem Allgäu

Siegfried Langer



#2
Olaf

Olaf
  • 650 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

Ja, das hat bei mir auch eingeschlagen. Inklusive Steuernachzahlung und Streichung der Riesterzuschüsse. Besonders ärgerlich fand ich, dass ich davon über die Bank erfahren habe, bei der mein Riestervertrag läuft — die KSK hält es nicht für nötig, ihre Klienten zu informieren. 

 

Ich habe inzwischen

  1. mehrfach mit der KSK telefoniert und gebeten, die korrekte Information an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) zu übermitteln. 
  2. bei der ZfA gebeten zu prüfen, ob die neuen Daten vorliegen. 
  3. beim Finanzamt dem neuen Steuerbescheid widersprochen und 
  4. Aussetzung des Vollzugs beantragt (damit nicht erst die Nachzahlung vom Konto abgezogen wird).
  5. mit dem Finanzamt telefoniert. Dort wollte sich jemand drum kümmern und wieder melden, was aber bisher nicht passiert ist.

Ergebnis bis jetzt: 

Eigentlich keines. Niemand weiß irgendwas, häufig muss man den Leuten erst erklären, dass man als Künstler sehr wohl riesterberechtigt ist. 

 

Weiteres Vorgehen: 

Hinterherlaufen, rumtelefonieren, nachhaken … Man hat ja sonst nichts zu tun. 


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#3
Annette

Annette
  • 1.300 Beiträge
  • Dabei seit 30.08.06

genau das Problem hatte ich auch. Der Mann am KSK-Telefon sagte, die Daten werden neu übermittelt, das "könnte sogar gerade schon passiert sein". Die Steuerrückzahlung sollte man erstmal tätigen, falls bis dahin kein neuer Bescheid vom Finanzamt kommt.

 

Der Mitarbeiter der KSK meinte aber, man könne einen Festsetzungsantrag an die Riesterstelle schicken und die Jahresabrechnung beilegen, auf der die rentenbeiträge bestätigt wurden. Hier was zum festsetzungsantrag:

https://www.ksta.de/...fordern-5268166

 

Viele Grüße

Annette


Bearbeitet von Annette, 27.08.2018 - 08:05,

Der überraschende Weihnachtsbrief, Magellan Verlag  2018 - auch auf Dänisch, Bulgarisch und Rumänisch


#4
Annette

Annette
  • 1.300 Beiträge
  • Dabei seit 30.08.06

also in meinem Online-Depot für die Riesterrente steht heute Abend wieder "keine Kürzung der Zulage". Das war heute morgen noch nicht so. Aber ob das Finanzamt nun von selbst davon erfährt?

 

Viele Grüße

Annette


Der überraschende Weihnachtsbrief, Magellan Verlag  2018 - auch auf Dänisch, Bulgarisch und Rumänisch


#5
Siegfried

Siegfried
  • 822 Beiträge
  • Dabei seit 10.02.05

Zwischenzeitlich habe ich die KSK angeschrieben und folgende Antwort erhalten:
---

Sehr geehrter Herr Langer,

 

leider gab es in diesem Jahr einige Probleme mit der Jahresmeldung 2017 an die DRV. Diese Probleme wurden zwischenzeitlich behoben, die Meldung für 2017 wurde am 06.08.2018 nachgeholt.

 

Sofern Sie bezüglich Ihrer Zulage zur Riester-Rente für 2017 einen Rückforderungsbescheid erhalten haben, weil die Daten für 2017 in Ihrem Rentenkonto bisher nicht zu sehen waren, stellen Sie bitte bei der Zulagenstelle einen sog. Festsetzungsantrag. Reichen Sie als Nachweis unsere Jahresabrechnung 2017 (Bescheinigung nach § 20 KSVG) ein, die Sie Anfang 2018 von uns erhalten haben. Die Zulagenstelle wird die Rückforderung dann umgehend korrigieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Künstlersozialkasse
---

Nun habe ich den Festsetzungsantrag bei der Deutschen Rentenversicherung gestellt und Einspruch beim Finanzamt eingelegt.

 

Mal sehen, wie es weitergeht ...



#6
Annette

Annette
  • 1.300 Beiträge
  • Dabei seit 30.08.06

Der Widerspruch beim Finanzamt, hier zu beachten:

https://www.anwalt.d...zen_109421.html

 

Gegen rechtswidrige Steuerbescheide kann zwar Einspruch eingelegt werden. Die festgesetzte streitige Steuer muss aber trotz Einspruch zum fälligen Zeitpunkt gezahlt werden. Der Einspruch hat keine aufschiebende Wirkung! Der Zahlungsverpflichtung kann nur mit einem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung begegnet werden. Doch nicht immer bringt ein solcher Antrag den gewünschten Erfolg. Sollte das Finanzamt dem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung stattgeben, müssen bei einem späteren Unterliegen Aussetzungszinsen gezahlt werden!


Der überraschende Weihnachtsbrief, Magellan Verlag  2018 - auch auf Dänisch, Bulgarisch und Rumänisch


#7
Olaf

Olaf
  • 650 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

Teilerfolgsmeldung! 

 

Mit dem Finanzamt ist nun alles klar. Ich hatte dort angerufen, einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung gestellt, und nun kam ein Brief mit einem korrigierten Steuerbescheid, in dem die Riesterbeiträge wieder berücksichtigt sind. Dort ist also alles in Butter. 

 

Bei der Bank, wo mein Riestervertrag läuft, werde ich einen Festsetzungsantrag stellen. 

 

Unsere Infos stimmen überein, und es funktioniert (zumindest teilweise). :-)


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#8
eva v.

eva v.
  • 3.669 Beiträge
  • Dabei seit 26.10.05

Bei mir dasselbe Problem von A bis Z. Habe mich sehr über die mit sinnlosen Telefonaten und Anträgen und Einsprüchen vergeudete Lebenszeit geärgert.



#9
Olaf

Olaf
  • 650 Beiträge
  • Dabei seit 19.07.16

Wenn ich mich nicht irre, ist bei mir jetzt alles wieder im normalen Rahmen. Die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen sagt, die Daten seien von der KSK eingegangen und auf dem Konto alles in Ordnung. Damit erübrigt sich der Festsetzungsantrag bei der Bank. 

 

Wie sieht es bei euch aus?


Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de


#10
Annette

Annette
  • 1.300 Beiträge
  • Dabei seit 30.08.06

Ich hab gestern bei der Steuerbehörde angerufen - ich bekomme einen neuen Bescheid und alles ist wieder okay.

 

Viele Grüße

Annette


Der überraschende Weihnachtsbrief, Magellan Verlag  2018 - auch auf Dänisch, Bulgarisch und Rumänisch


#11
Siegfried

Siegfried
  • 822 Beiträge
  • Dabei seit 10.02.05

Ich hab gestern bei der Steuerbehörde angerufen - ich bekomme einen neuen Bescheid und alles ist wieder okay.

 

Viele Grüße

Annette

 

Ich habe gestern ebenfalls beim Finanzamt angerufen und die Dame dort (übrigens sehr freundlich) hat auch mir einen neuen Bescheid avisiert.

Mal sehen, ob alles klappt.

 

Liebe Grüße

 

Siegfried