Inhalte aufrufen

Profilbild

Andreas Eschbach "NSA" in Druckfrisch

Andreas Eschbach Druckfrisch Opfer Täter Nationale Sicherheit Mensch Maschine Daten Manipulation Macht

  • Zum Antworten bitte anmelden
40 Antworten zu diesem Thema

#1
Ramona

Ramona
  • 3.891 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11

Andreas Eschbach "NSA" heute Nacht um 23:50 im ARD. (Wiederholung am 01.11. um 5 Uhr ebenfalls im ARD und dann in der Mediathek, hoffentlich.)

 

https://www.daserste...KaZHEvGyLhSK8Ec


Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)


#2
(Tom Liehr)

(Tom Liehr)

Natürlich gibt's das in der Mediathek.

 

Sensationelles Buch übrigens. Das beste von Andreas bisher. 8-)

 

Herzlich,

Tom



#3
Christa

Christa
  • 9.527 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Gucke ich mir auf jeden Fall an. Ich möchte des Buch sowieso lesen, seit ich es in der Buchhandlung

im Bestsellerregal gesehen habe. :s13


Schwarzwaldkrimis Tod am schwarzen Fluss. Taschenbuch und E-Book:https://t1p.de/2mhn


Martinsmorde:- https://www.thalia.d...pe=suchhistorie Blog:http://schreibteufel...a.blogspot.com/


#4
SabineB

SabineB
  • 2.419 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14
Ich bin sehr gespannt, was Herr Scheck sagt. Obwohl, ist eigentlich auch egal. Wir wissen ja, dass das Buch genial ist.

#5
FlorianH

FlorianH
  • 285 Beiträge
  • Dabei seit 17.08.18

Ich bin noch nicht ganz durch, aber weil die Haarteppichknüpfer schlicht auf einem unerreichbaren Niveau sind, kann NSA nur das Zweitbeste werden.

Das kriegt es bislang auch sehr gut hin. Eine Verfilmung ist eigentlich zwingend.



#6
SabineB

SabineB
  • 2.419 Beiträge
  • Dabei seit 01.08.14

Ich bin noch nicht ganz durch, aber weil die Haarteppichknüpfer schlicht auf einem unerreichbaren Niveau sind, kann NSA nur das Zweitbeste werden.
Das kriegt es bislang auch sehr gut hin. Eine Verfilmung ist eigentlich zwingend.


Unser * Kollege * hat ja einiges zu bieten. Die "Haarteppichknüpfer" kenne ich gar nicht. Für mich ist "Herr aller Dinge" von allen gelesenen Büchern, und das sind doch einige, das Beste. Ich habe also noch Lesestoff vor mir, wie schön.

#7
Ulrike

Ulrike
  • 743 Beiträge
  • Dabei seit 08.02.13

Ein sehr sympathisches Interview. Und ein begeisterter Dennis Scheck. Super!


 

 

LIEBE GEHT DURCH DEN GARTEN, Roman, Diana Verlag

 

 


#8
Christa

Christa
  • 9.527 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Ja, ich fand es auch locker und intelligent. Und habe danach gleich angefangen zu lesen.


Schwarzwaldkrimis Tod am schwarzen Fluss. Taschenbuch und E-Book:https://t1p.de/2mhn


Martinsmorde:- https://www.thalia.d...pe=suchhistorie Blog:http://schreibteufel...a.blogspot.com/


#9
(Tom Liehr)

(Tom Liehr)

Sehr lässiger Beitrag. Glückwunsch, Andreas! 8-)

 

(Aber der Mann heißt Denis, Ulrike. Mit Nur einem N. ;))

 

Herzlich,

Tom



#10
AndreasE

AndreasE
  • 2.337 Beiträge
  • Dabei seit 01.04.07

Kann man selber immer nicht so beurteilen. Mich plagt nach jedem Live-Interview immer das nagende Gefühl, das Wichtigste nicht gesagt und stattdessen nur Unsinn geredet zu haben.

 

Aber es war eine angenehme Atmosphäre. Als endlich ein Platz gefunden war, an dem man drehen konnte (ich wusste vorher nicht, wie laut es in solchen Rechenzentren ist!), geschah das mehr oder weniger aus dem Handgelenk – kein Make-up, keine Ausleuchtung, kein Gedöns, nur zwei bewegliche und eine feste Kamera und los ging's.



#11
(Tom Liehr)

(Tom Liehr)

Das Gefühl kommt mir auch bekannt vor. Immerhin wurden Dir überwiegend Fragen gestellt, die Du anderswo schon beantwortet hattest. ;) (Und außerdem ist es auch immer so, dass die da draußen, und darunter selbst die besten, engsten Freunde, überhaupt nichts davon mitbekommen, wie sehr man in solchen Momenten neben sich steht.)

 

Bei aller Begeisterung, literarisch wie inhaltlich - in einer Sache bin ich nicht bei Dir. Du betonst wiederholt, dass Du die größte Gefahr darin siehst, wenn Regierungen und ihre Beauftragten diese Datenmacht erhalten. Ich bin der Meinung, dass das inzwischen keinen Unterschied mehr macht. Die Regierungen spielen hier einfach nicht mehr so recht mit, weil sie den Entwicklungen hinterherhinken, weil sie den Fortschritt bestenfalls ziemlich atemlos verwalten. Und die Macht der Regierungen ist überwiegend national begrenzt. Die Konzerne, die alle Datenfäden in den Händen halten, agieren jedoch global. Eine Firma wie Apple gelangt bis in die Gesäßtaschen sehr vieler Menschen, und darunter nicht wenige, die zumindest von sich glauben, Macht zu besitzen. Und eine Firma wie Facebook entzieht sich so gut wie jeder Kontrolle.

 

Aber dies nur am Rande. Neidlos und voller Respekt: Alle Hüte ab. :)

 

Herzlich,

Tom



#12
Ulf Schiewe

Ulf Schiewe
  • 6.408 Beiträge
  • Dabei seit 12.03.08

Schönes Interview. Spannende Idee. :)


Die Montalban-Reihe, Die Normannenserie, Die Wikinger-Trilogie, Bucht der Schmuggler, Land im Sturm, www.ulfschiewe.de


#13
Christa

Christa
  • 9.527 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

Schönes Interview. Spannende Idee. :)

 

Läuft mir voll rein, denn ich hatte mich vor langen Jahren auch schon mal gefragt: Was wäre gewesen, wenn die Nazis über unsere heutige Technologie verfügt hätten? Und bei dem gegenwärtigen globalen Rechtsruck liegt die weitere Frage auf der Hand. Was, wenn eine rechte Regierung das nutzen würde, um ihre Untertanen auszuspähen und auf Kurs zu halten? Ist ja schon Fakt, und es fing mit Dingen wie der Rasterfahndung an.


Schwarzwaldkrimis Tod am schwarzen Fluss. Taschenbuch und E-Book:https://t1p.de/2mhn


Martinsmorde:- https://www.thalia.d...pe=suchhistorie Blog:http://schreibteufel...a.blogspot.com/


#14
Ulf Schiewe

Ulf Schiewe
  • 6.408 Beiträge
  • Dabei seit 12.03.08

 

Schönes Interview. Spannende Idee. :)

 

Läuft mir voll rein, denn ich hatte mich vor langen Jahren auch schon mal gefragt: Was wäre gewesen, wenn die Nazis über unsere heutige Technologie verfügt hätten? Und bei dem gegenwärtigen globalen Rechtsruck liegt die weitere Frage auf der Hand. Was, wenn eine rechte Regierung das nutzen würde, um ihre Untertanen auszuspähen und auf Kurs zu halten? Ist ja schon Fakt, und es fing mit Dingen wie der Rasterfahndung an.

 

 

In Brasilien, der Heimat meiner Frau, ist gerade ein Rechtsradikaler zum Präsidenten gewählt worden. Wir alle in der Familie haben die schlimmsten Befürchtungen.


Bearbeitet von Ulf Schiewe, 29.10.2018 - 15:23,

Die Montalban-Reihe, Die Normannenserie, Die Wikinger-Trilogie, Bucht der Schmuggler, Land im Sturm, www.ulfschiewe.de


#15
Holger

Holger
  • 1.126 Beiträge
  • Dabei seit 15.05.10

Über die Sache mit dem Compiler musste ich echt lachen - der optimale Leser etc. Sehr sympathisch!

Schöne Grüße,

Holger


Bearbeitet von Holger, 29.10.2018 - 15:38,


#16
AndreasE

AndreasE
  • 2.337 Beiträge
  • Dabei seit 01.04.07

Das Gefühl kommt mir auch bekannt vor. Immerhin wurden Dir überwiegend Fragen gestellt, die Du anderswo schon beantwortet hattest. ;)

 

Leider nicht. Das Interview ist schon vor über zwei Monaten aufgezeichnet worden und war das erste Interview zu dem Buch überhaupt. (Ich habe allerdings vieles von dem, was ich dort gesagt habe, in verbesserter Form auf der Lesereise usw. "recyceln" können, weil mir da dann ganz ähnliche Fragen gestellt wurden.)



#17
AndreasE

AndreasE
  • 2.337 Beiträge
  • Dabei seit 01.04.07

Bei aller Begeisterung, literarisch wie inhaltlich - in einer Sache bin ich nicht bei Dir. Du betonst wiederholt, dass Du die größte Gefahr darin siehst, wenn Regierungen und ihre Beauftragten diese Datenmacht erhalten. Ich bin der Meinung, dass das inzwischen keinen Unterschied mehr macht. Die Regierungen spielen hier einfach nicht mehr so recht mit, weil sie den Entwicklungen hinterherhinken, weil sie den Fortschritt bestenfalls ziemlich atemlos verwalten. Und die Macht der Regierungen ist überwiegend national begrenzt. Die Konzerne, die alle Datenfäden in den Händen halten, agieren jedoch global. Eine Firma wie Apple gelangt bis in die Gesäßtaschen sehr vieler Menschen, und darunter nicht wenige, die zumindest von sich glauben, Macht zu besitzen. Und eine Firma wie Facebook entzieht sich so gut wie jeder Kontrolle.

 

Sobald sich eine Firma wie Facebook, Google oder Apple eine bewaffnete Spezialabteilung zulegt, deren Leute morgens um 4 Uhr an Deiner oder meiner Tür klingeln und sie eintreten, wenn wir nicht gleich aufmachen, und wenn diese Firma sich überdies ein privates Gefängnis zulegt, in das sie uns dann verfrachten, ohne dass irgendjemand was dagegen tun kann, bin ich ganz bei Dir. Aber erst dann.



#18
Stephanie Schuster

Stephanie Schuster
  • 1.239 Beiträge
  • Dabei seit 01.05.06

Ich fand Dein Interview, auch sehr gelungen, vor allem, als Du gesagt hat, dass die Geschwister Scholl in Deinem Roman überleben, da bin ich sehr neugierig geworden und Du hast mich als Leserin gewonnen. Also auch von mir herzlichen Glückwunsch!



#19
(Tom Liehr)

(Tom Liehr)
Sobald sich eine Firma wie Facebook, Google oder Apple eine bewaffnete Spezialabteilung zulegt, deren Leute morgens um 4 Uhr an Deiner oder meiner Tür klingeln und sie eintreten, wenn wir nicht gleich aufmachen, und wenn diese Firma sich überdies ein privates Gefängnis zulegt, in das sie uns dann verfrachten, ohne dass irgendjemand was dagegen tun kann, bin ich ganz bei Dir. Aber erst dann.

 

 

Okay, dann warten wir mal Tim Cooks nächste Technote ab. 8-)

 

Herzlich,

Tom



#20
UlrikeS

UlrikeS
  • 3.226 Beiträge
  • Dabei seit 15.06.10

Gutes Interview, freut mich sehr für dich!

 

Die Frage nach Anne Frank hat mich allerdings geärgert - warum sollte man sie nicht in eine Geschichte einbauen? Hängt ja davon ab, wie man das macht. Wir haben hier ja schon häufiger darüber diskutiert, ob man die Leiden der Opfer ausbeutet, wenn man sie aus unserer Warte her in einem fiktiven Roman auftreten lässt. Doch was passiert, wenn man es nicht macht? Geraten die Leiden dann nicht in Vergessenheit?

 

Ich bin gespannt darauf, wie du das Thema gelöst hast. Den Thriller muss ich auch unbedingt lesen.





Themen mit den gleichen Schlagworten: Andreas Eschbach, Druckfrisch, Opfer, Täter, Nationale Sicherheit, Mensch, Maschine, Daten, Manipulation, Macht