Inhalte aufrufen

Profilbild

Interview mit Nina George über Männer und Frauen im Literaturbetrieb


  • Zum Antworten bitte anmelden
260 Antworten zu diesem Thema

#261
Christa

Christa
  • 8.187 Beiträge
  • Dabei seit 18.11.05

 

 

Ja. Bei mir war es mit dem Hinweis, doch weniger politisch zu schreiben und dafür eher die Romanze herauszuarbeiten - das würde mehr Leserinnen anziehen und dann könne man sich vorstellen, den Roman zu verlegen.

Habe ich nicht gemacht, das Projekt wartet noch in der Schublade. 

 

Das war bei mir genauso - und ich dachte, man hätte dir untersagt, in einem "Männergenre" zu schreiben! Der Fairness (und Parität) halber muss ich noch hinzusetzen, dass einem Kollegen von mir der gleiche Rat gegeben wurde. Beides waren historische Romane. Ich habe es so gemacht, wie ich es für richtig hielt. Das Echo der Leser und Leserinnen war gemischt. Die Frauen beschwerten sich über die nicht dominierende Liebesgeschichte, die Männer mochten es genau so. Müsste also im Umkehrschluss heißen: Frauen, schreibt lieber nicht für Männer, denn Frauen sind kaufkräftiger! 8-)

 

Letztendlich - ja, man hat es mir untersagt. Wenn auch durch die Hintertür, weil man aus einem Sci-Fi-Thriller eine romantische Dystopie machen wollte. 

 

Aua, das tut richtig weh.


Schwarzwaldkrimi Martinsmorde. E-Book u.a.https://amzn.to/2yGV1Pc

Autorenfreundlich kaufen im https://shop.autoren...ucts&p=0&is_v=1

http://schreibteufel...a.blogspot.com/