Inhalte aufrufen

Profilbild

Writers’ incomes have fallen dramatically


  • Zum Antworten bitte anmelden
4 Antworten zu diesem Thema

#1
Ramona

Ramona
  • 3.431 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11
A major survey of American authors has uncovered a crash in author earnings described as “a crisis of epic proportions” – particularly for full-time literary writers, who are “on the verge of extinction”. Surveying its membership and that of 14 other writers’ organisations in what it said was the largest survey of US authors’ earnings ever conducted, the Authors Guild reported that the median income from writing-related work fell to a historic low in 2017 at $6,080 (£4,760), down 42% from 2009.

 

 

https://www.theguard...ican-literature


Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)


#2
Wolf

Wolf
  • 502 Beiträge
  • Dabei seit 21.10.08

Dafür steigt Twitter im Kurs.



#3
Ulf Schiewe

Ulf Schiewe
  • 6.092 Beiträge
  • Dabei seit 12.03.08

Überall das Gleiche!  :-[


Die Montalban-Reihe, Die Normannenserie, Die Wikinger-Trilogie, Bucht der Schmuggler, Land im Sturm, www.ulfschiewe.de


#4
Wolf

Wolf
  • 502 Beiträge
  • Dabei seit 21.10.08

Bin mir da nicht so sicher Ulf. Die Amerikaner klagen über ihren Kulturbetrieb. Sie sagen in dem Artikel nichts über Genres. Ich sitze zwar nicht an der Quelle wichtiger Daten, wüsste aber nicht, was das mit dem Verkauf von Thrillern zu utn haben müssten. Oder den Büchern, die du und ich schreiben. Ich schreibe über grundsätzliche menschliche Fragen, aber nicht über Deutschland. Ansonsten fabuliere ich wild herum. Und Du schreibst historisch, wenn ich dich richtig verstanden habe. Also Kopf hoch ;)



#5
MartinC

MartinC
  • 917 Beiträge
  • Dabei seit 10.06.13

Mittelwerte haben so ihre Tücken. Es reicht ja schon, wenn 1000 Hobby-Autoren, die sich als Fulltime-Autoren bezeichnen, in Kleinstverlagen was rausbringen, die versauen dann die ganze Statistik. Ohne Datenbasis misstraue ich solchen Behauptungen. Wir wissen ja wie schwer es ist einen Aussage über das Einkommen von Schriftstellern zu treffen. Ich zumindest kenne keine verlässliche Untersuchung zu dem Thema.

 

Ich glaube aber, dass sich der Kuchen auf immer mehr Köpfe verteilt und dass Verlage vorsichtiger mit dem teuren Einkauf von Manuskripten geworden sind. Sie schauen viel mehr auf die potentiellen Verkaufszahlen, wenden seltsame Algorithmen zur Berechnung eines Vorschusses an oder beschäftigen einen Hellseher, was in etwa denselben Effekt hat. ;D

LG

Martin 


_______________________________________________________

www.martinconrath.de

Jede Art des Schreibens ist erlaubt - nur nicht die langweilige (Voltaire)