Inhalte aufrufen

Profilbild

Hunziger - Luxemburg: literarisch politisch künstlerisch


  • Zum Antworten bitte anmelden
4 Antworten zu diesem Thema

#1
RenghaR

RenghaR
  • 81 Beiträge
  • Dabei seit 17.08.18

Inhalt

 

Zwischen Kunst, Liebe und Revolution

 

Die Fotografin und Autorin Rengha Rodewill verschafft sich interessante Einblicke in das Leben der bedeutenden jüdischen Berliner Bildhauerin Ingeborg Hunzinger. Zahlreiche Fotografien von 2008 aus ihrem persönlichen Lebens- und Arbeitsbereich und dem berühmten Freiluftatelier sind zu sehen. Rodewill dokumentiert außerdem wichtige Skulpturen im Berliner Stadtraum, die von der Künstlerin erschaffen wurden. Hunzingers bedeutendstes Werk ist der „Block der Frauen“ in der Berliner Rosenstraße. Das Denkmal erinnert an den Aufstand der »Berliner Frauen 1943 – Rosenstraßen-Protest«. Auf der Rosenstraße verlangten sie in Sprechchören: „Gebt uns unsere Männer wieder!“. Ein biografischer Text führt den Leser in das unruhige Leben von Beginn der Kindheit, in einem wohlhabenden arisch-jüdischen Elternhaus, bis hin zur Kommunistin. Hunzinger zählt mit zu der prägendsten und anerkanntesten Bildhauerin Berlins. Die Krönung ihres Lebenswerks war die Arbeit an einer lebensgroßen Skulptur Rosa Luxemburgs, die sie sehr verehrte. Die Bildhauerin konnte das Werk nicht mehr vollenden, im Alter von 94 Jahren verstarb sie am 19. Juli 2009 in Berlin.
Rosa Luxemburg gewährt literarische Einblicke in ihren emotionalen Liebesbriefen an Leo Jogiches, dem Mitbegründer der KPD, sowie an ihren jungen Geliebten Kostja Zetkin. Ihre Briefe sind zartfühlend und dann wieder rebellisch; wir erleben die politische Kämpferin außerhalb der Klassenkämpfe in ihrer widerspruchsvollen Privatsphäre. Die Inhalte sind nicht nur schöne Worte und liebe Botschaften, sondern gleichzeitig Betrachtungen über politische Ereignisse, sowie unvermittelte Analysen der gegenseitigen Gefühle und Kritik am Verhalten der Geliebten. Zahlreiche Briefe schrieb Rosa Luxemburg auch an Clara Zetkin, Luise Kautsky, Mathilde Jacob und Sophie Liebknecht; diese geben die bedingungslose Vertrautheit zu den ihr nahestehenden Freundinnen wieder.
Konstantin (Kostja) Zetkins weitere Lebensspuren mit seiner Frau Gertrude Bardenhewer werden in erstmals veröffentlichten Fotografien gezeigt. Das besondere

 

E-Book
http://www.artesinex.com/
Sprache: Deutsch
zahlr. farb- und s/w Abbildungen

Erschienen 25.6.2019 u. 18.7.2019
eISBN: 978-3-9820572-1-7

pdfISBN 978-3-9820572-6-2

 

Vertrieb Bookwire

Angehängte Bilder (Vorschau)

  • 002Cover_Hunzinger_Luxemburg.jpg
  • LEISTE_NEU_PINTER.jpg

Bearbeitet von RenghaR, 02.11.2019 - 11:32,


#2
AnnetteSD

AnnetteSD
  • 474 Beiträge
  • Dabei seit 27.01.14

Das hört sich ja interessant an! Damit wünsche ich Dir viel Erfolg.

 

LG,

Annette



#3
KarinKoch

KarinKoch
  • 475 Beiträge
  • Dabei seit 07.10.17

Der Karin Kramer Verlag ist auch so ein Relikt aus den politisch bewegten 70gern. Gibt es ihn überhaupt noch? Ich dachte, Karin und Bernd Kramer sind gestorben.


Wenn du weißt, was du tust

kannst du tun, was du willst. (Moshe Feldenkrais)
http://www.peter-ham...ils/karin_koch/


#4
RenghaR

RenghaR
  • 81 Beiträge
  • Dabei seit 17.08.18

Der Karin Kramer Verlag ist auch so ein Relikt aus den politisch bewegten 70gern. Gibt es ihn überhaupt noch? Ich dachte, Karin und Bernd Kramer sind gestorben.

Den Verlag gibt es schon lange nicht mehr, die Kramers sind verstorben.

Das E-Book hat mit dem Kramer Verlag nichts mehr zu tun. Ein TB erschien 2012 unter dem Titel EINBLICKE. Das E-Book wurde vollständig ergänzt und auch

textlich überarbeitet.


Bearbeitet von RenghaR, 02.05.2019 - 17:37,


#5
RenghaR

RenghaR
  • 81 Beiträge
  • Dabei seit 17.08.18

Das hört sich ja interessant an! Damit wünsche ich Dir viel Erfolg.

 

LG,

Annette

Danke Dir!

LG, Rengha