Inhalte aufrufen

Profilbild

Zwischenspiel: Rengha Rodewill und Eva Strittmatter / Fotografie Lyrik


  • Zum Antworten bitte anmelden
Keine Antworten zum Thema vorhanden

#1
RenghaR

RenghaR
  • 40 Beiträge
  • Dabei seit 17.08.18

Eva Strittmatter (* 8. Februar 1930 in Neuruppin; † 3. Januar 2011 in Berlin). Eva Strittmatter zählt zu der populärsten und meistgelesen Lyrikerin der Gegenwart, ihre Bücher erreichten Auflagen in millionenhöhe. Ihr schriftstellerischer Nachlass wurde 2015 der Akademie der Künste in Berlin übergeben, zusammen mit dem Nachlass ihres Mannes Erwin Strittmatter.

 

Der Nachlass der Lyrikerin Eva Strittmatter kommt in die Akademie der Künste Berlin. http://www.kultursti...en-im-bachsand/

Das Zusammenfinden von Lyrik und Fotografie so lyrisch die Fotografien von Rengha Rodewill sind, so bildhaft ist Strittmatters Lyrik. Requisiten sind jenseits der Bühne nur beliebige Gegenstände, die nach der Vorstellung wieder in Regalen und dunklen Kammern verschwinden. Doch auf der Bühne bestimmen sie, sorgsam ausgesucht, die Emotionen mit und tragen zu einem gelungenen Abend bei. Die Berliner Künstlerin Rengha Rodewill hat in atmosphärischen Fotos die verborgenen Welten hinter der Bühne der Deutschen Oper Berlin wieder ans Licht gebracht und in einen Dialog mit den zeitlosen Gedichten Eva Strittmatters gestellt, sodass im Zwischenspiel der beiden Kunstformen ein neuartiges ästhetisches Erlebnis entsteht.

...Das lange Gedicht »Der junge Stendhal in Paris 1805«, das seine Tagebücher aufnimmt und umsetzt, dazu der Barlach-Kopf, der die Oper beherrscht, es hat mich erstaunt und verwundert mich, wie Rengha Rodewill meine Gedichte zu lesen versteht, welch eine Innenwelt sie ihnen abgelesen hat. Der Einbruch der Oper, des Schicksals in meine verborgene Wald-Existenz erhebt mich, schafft mir eine ganz unerwartete Sicht auf meine Gedichte und auf das von mir doch gelebte vergangene Leben...(Eva Strittmatter, Vorwort (Auszug)

eBook bei artesinex - eBook publishing
ca. 170 S., 74 Fotos, 55 Gedichte
Preis: 6,99 Euro
Erscheint 2019
ISBN: 978-3-9820572-4-8


(Das HC erschien 2010 bei Plöttner Leipzig)

Angehängte Bilder (Vorschau)

  • artesinex_Zwischespiel_Cover_2019_WEB.jpg
  • OPER_01.jpg
  • Rodewill _ Strittmatter_ Schulzenhof.jpg
  • DOB_Buchvorstellung_Zwischenspiel_Exhibition.jpg

Bearbeitet von RenghaR, Gestern, 10:46,