Inhalte aufrufen

Profilbild

Auslistung bei Libri


  • Zum Antworten bitte anmelden
6 Antworten zu diesem Thema

#1
Luise

Luise
  • 2.108 Beiträge
  • Dabei seit 09.11.05

Strategiewechsel bei Libri, von dem offensichtlich Verlage und Buchhändler überrascht wurden:

 

"Auf Nachfrage teilten die zuständigen Libri-Einkäufer den betroffenen Verlagen mit, dass es einen Strategiewechsel gäbe und man das Lager von 1 Million auf 750.000 Artikel reduzieren würde.

Neben vielen Backlist-Titeln wurden alle Titel mit einem Ladenpreis von unter 4,90 Euro ausgelistet."

 

Titel sind für Kunden nicht mehr sichtbar, weil als nicht lieferbar gekennzeichnet, obwohl sie noch vorhanden sind.

 

https://www.boersenb...TjyzwasAnEoLxCs



#2
GesineS

GesineS
  • 859 Beiträge
  • Dabei seit 13.05.13

"Durch die Libri-Auslistung verschwinden also Titel praktisch aus weiten Teilen des Sortimentsbuchhandels, obwohl sie bei anderen Barsortimenten und bei Auslieferungen lieferbar sind. Sie sind damit für die Kunden nicht mehr sichtbar – außer bei Amazon. Das macht es gerade den kleineren Verlagen künftig noch schwerer, im Buchmarkt zu bestehen. Auch hinterlässt es keinen guten Eindruck, wenn der stationäre Buchhändler dem Kunden sagt, ein Buch wäre nicht lieferbar, dieser aber feststellt, dass es bei Amazon vorrätig ist."

 

Äußerst merkwürdig und sehr bedauerlich.



#3
JenniferB

JenniferB
  • 2.719 Beiträge
  • Dabei seit 17.01.11

Für den Buchhandel kann das eigentlich nur bedeuten, keineswegs nur noch auf Libri zu setzen. Dummerweise kommt sowas oft gar nicht in den kleineren Läden an.

Den Online-Buchhandel über die Marktriesen wird es freuen. Für Kleinverlage ist es die nächste Hiobsbotschaft :(



#4
Ramona

Ramona
  • 3.640 Beiträge
  • Dabei seit 17.03.11

Tja, klingt wirklich übel. Andererseits zeigt diese Entscheidung wohl auch wie "übersättigt" der Buchmarkt ist und dass die Lagerhaltungskosten in keinem Verhältnis mehr zum jeweiligen Umsatz stehen. Es werden nicht nur die Kleinverlage darunter leiden, sondern auch die zunehmend schwindende Midlist. (So wird der S. Fischer Verlag laut einem Interview z. B. anstatt der bisherigen 500 Neuerscheinungen pro Jahr auf etwas über 300 reduzieren.)


Bearbeitet von Ramona, 16.08.2019 - 09:39,

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)


#5
Sebastian Niedlich

Sebastian Niedlich
  • 559 Beiträge
  • Dabei seit 03.02.15

Geht nur mir das so oder hat man den Eindruck, dass es nur noch Hiobsbotschaften aus der Branche gibt? Immer wenn man denkt: "Mensch, das war ja jetzt echt Mist" kommt ein paar Wochen später der nächste große Knall.



#6
MelanieL

MelanieL
  • 2.763 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09
Das trifft dann z. B. auch den Buchshop der Autorenwelt von Sandra Uschtrin - und vermutlich noch viele andere kleinere Shops -, weil die auch über Libri beziehen.

Alles sehr unschön...

Mein Blog:

Siegerland-Krimis


#7
AngelikaD

AngelikaD
  • 1.568 Beiträge
  • Dabei seit 21.04.09

Meine Kleinverlegerin von Machandel hat eine Reihe von Buchhandlungen angerufen, die über Libri ihre Bücher beziehen und sie darauf aufmerksam gemacht.

Bei der Anmerkung, dass diese Aktion noch mehr Kunden zu amazon treibe (wenn ich nur dort ein bestimmtes Buch finde, bleibe ich doch gleich da und schau mich weiter um) , waren sie alle bereit, mit ihrem Librivertreter über die Sache zu reden.