Inhalte aufrufen

Profilbild

Mein Anti-Buch des Jahres 2006


  • Zum Antworten bitte anmelden
63 Antworten zu diesem Thema

#61
(Momo)

(Momo)
Mein Anti-Buch 2006 stammt aus dem Jahr 2003; ich mußte es aber einer Unterrichtseinheit halber noch einmal lesen und war schon wieder enttäuscht: Harry Potter und der Orden des Phönix. Eigentlich schätze ich die Potter-Bücher sehr - einfach und schlicht, viele alt bewährte Mechanismen klug zusammengefügt, hohes "Zuhause-fühl-Potential", kurz: Mag ich :-) Aber der Phönix ist in meinen Augen unendlich langwierig, kommt nicht zu Potte, hat keinen runden Plot, verliert sich in Nichtigkeit (wogegen ich ja nicht generell etwas habe, aber in diesem Fall schon) und ist in meinen Augen schlicht enttäuschend. Der Nachfolger war ja dann zum Glück besser. Liebe Grüße, Momo

#62
(Andre)

(Andre)
Ja, Momo, ich fand Potter 5 auch am schwächsten, und bin daher umso gespannter auf die Verfilmung. Durchs notwendige drastische Kürzen des Stoffes könnte das nämlich die erste Potter-Adaption werden, die besser ist als das Buch. :s09 :s09 :s09 Könnte aber auch total danebengehen. ;)

#63
Alf

Alf
  • 848 Beiträge
  • Dabei seit 01.05.06
Hoi Momo und Andre! Ehrlichgesagt, finde ich den sechsten Potter schwächer als den fünften. Stimmt schon, die Handlung rauscht da wieder schneller voran, aber irgendwie beschränkt sich im Halbblutprinz alles auf Erklärungen. Wobei ich diesen Glückszauber "Felis Felicis" noch immer für die charmanteste Verkleidung halte, die ein Deus Ex Machina jemals übergeworfen bekommen hat :s22 Und der "Orden des Phönix" hat was, was dem Halbblutprinz fehlt: Dolores Umbridge. Eine derart unausstehliche Antagonistin war bitter nötig, nachdem der gute Snape seine Zähne verloren hat ;) Und, Andre, ich denke auch: Den fünften BAnd kann man an vielen Stellen schmerzlos kürzen, deswegen bin ich schon ultragespannt auf den Film :D Aber es soll ja kein Potter-Thread werden... Ciao! Alf.

#64
(callabluete)

(callabluete)
Hallo, normal bin ich ein riesen Stephen King - Fan, aber das Buch war so schlecht, das ich ewig gebraucht habe es durchzulesen. <Schlaflos> Desweiteren fand auch ich Eragon nicht besonders gut, die ewige wanderei und der Bub der so traurig ist und überall das mitleid will, nervig. Der Film war sogar noch schlechter, nicht das die einiges weggelassen haben, nein einiges wurde auch mal geändert und verdreht, ganz klasse. Es geht noch weiter, aber das würde den Rahmen sprengen :)