Inhalte aufrufen

Profilbild

Im Schatten des Münster (Hef Buthe)


  • Zum Antworten bitte anmelden
2 Antworten zu diesem Thema

#1
hpr

hpr
  • 7.210 Beiträge
  • Dabei seit 14.03.06
Erstaunlich, das ist jetzt schon der dritte Krimi aus Freiburg. Und jeder ist anders. Dieser ist ein Puzzle mit vielen Teilen und manchmal verliert man die Übersicht, trotzdem spannend.



Rezension (Link ungültig) (Link ungültig)

Was mich natürlich besonders interessiert hat, war die Geschichte des Penners. Schließlich leitet meine Frau die Pflasterstub (in einer Seitengasse neben dem Münster ;-)), ein Frühstückstreff für Wohnungslose.

Hans PEter

#2
(Hef)

(Hef)

Erstaunlich, das ist jetzt schon der dritte Krimi aus Freiburg. Und jeder ist anders. Dieser ist ein Puzzle mit vielen Teilen und manchmal verliert man die Übersicht, trotzdem spannend.



Rezension (Link ungültig) (Link ungültig)

Was mich natürlich besonders interessiert hat, war die Geschichte des Penners. Schließlich leitet meine Frau die Pflasterstub (in einer Seitengasse neben dem Münster ;-)), ein Frühstückstreff für Wohnungslose.

Hans PEter


Hi HPR, danke für deine Rezi....

...aber meine story beruht auf Tatsachen und ich habe diesen "Penner" persönlich gekannt. Der Mann hat mir die Geschichte erzählt, aber auch so gestunken, wie ich es beschreibe.
Und ich war verzweifelt, dass diesem Krüppel nie geholfen wurde. Bis ich wusste, warum nicht. Die Kirche hatte alles vertuscht. Wie ich höre, laufen die Prozesse um das wahre Erbe heute noch. Nach 25 Jahren.....niemand weiß bisher, wem denn nun der Münsterplatz wirklich gehört....

Ist aber doch ein schöner, mal anders erzählter Thriller....

dein hef

#3
hpr

hpr
  • 7.210 Beiträge
  • Dabei seit 14.03.06

Der Mann hat mir die Geschichte erzählt, aber auch so gestunken, wie ich es beschreibe.
Und ich war verzweifelt, dass diesem Krüppel nie geholfen wurde.

Ich weiß nicht, wann das war, aber theoretisch könnte er heute in der Pflasterstube duschen, Kleidung kriegen und ein Frühstück. Allerdings gibt es auch Penner, die zu stolz sind, Hilfe anzunehmen. Das ist ein weites Feld und da gibt es jede Menge weiterer Geschichten. Allein schon die Hartz IV Bürokratie, da könnte man leicht drei weitere Thriller drüber schreiben ;-).

Bis ich wusste, warum nicht. Die Kirche hatte alles vertuscht. Wie ich höre, laufen die Prozesse um das wahre Erbe heute noch. Nach 25 Jahren.....niemand weiß bisher, wem denn nun der Münsterplatz wirklich gehört....

Wenn die Sachlage so kompliziert ist, wie in deinem Thriller beschrieben, werden die Prozesse wohl noch einige Zeit weiterdauern.

Grüße

Hans Peter