Inhalte aufrufen

Profilbild

Viktorija Tokarjewa


  • Zum Antworten bitte anmelden
Keine Antworten zum Thema vorhanden

#1
Hans-Juergen

Hans-Juergen
  • 1.177 Beiträge
  • Dabei seit 01.09.08
Viktorija Tokarejew Romane oder Kurzgeschichten spielen nicht 1450, sondern in einer Zeit die noch greifbar ist. Viktorija Tokarejwa erzähltvom Anfang bis zum Ende warum das Glück auf Erden ständig verschachert, ständig vor die Hunde geht, warum man immer danach greift und papsch ist es weg. Sie nimmt das Ernsthafte aus dem Ernsthaften, sie setzt ihren Humor gegen den Wahnsinn der Diktatur ein. Alle ihre Romane handeln von unglücklichen Familien, denn glückliche Familien sind alle gleich, nur unglückliche Familie sind auf eine besondere Art unglücklich. (danke Herr Tolstoi) Das Leben ist kein Kochbuch, kein historischer Roman und Literatur besteht nicht darin auf die richtigen Satzzeichen zu achten. Es kommt da auf viel mehr an. Viktorija Tokarjewa hat dieses viel mehr. Sie läßt ihre Gestalten sich selbst in die Augen sehen, sie betrachten sich ohne dass es sie interessiert was der Leser in diesem Moment tut. Der Leser kann meinetwegen drei Tage nicht schlafen, bei diversen anderen Büchern, wenn er die Tokarjewa lesen würde wäre er auch im Schlaf noch wach.
Alle Infos zu meinem Ostsee-Thriller "Gekapert" auf dem Blog "Schauplatz Ostsee". Und eine optisch/akustische Einstimmung ist hier: "Video"